Lampedusa und all die Scheinbetroffenen

Wieder eine Tragödie im Mittelmeer. Über 100 Menschen ertrunken. Das einzig ungewöhnliche daran ist, dass es soviel auf einmal waren. Jetzt ist wieder die Stunde der scheinheiligen Schwafler. Drei Fischerboote aus Lampedusa haben keine Ertrinkenden aufgenommen, weil – so die Bürgermeisterin von Lampedusa – sie das früher getan hätten und danach vor Gericht kamen – wegen Förderung der illegalen Einwanderung. Ertrinkenden zu helfen, steht in Italien mittlerweile unter Strafe. Der gleiche italienische Staat hat in aller Scheinheiligkeit einen Tag der Staatstrauer verkündet. Verlogener geht es wohl kaum noch. Lasst eure Staatstrauer, die interessiert niemanden, ändert eure Gesetze. Angelino Alfano, Innenminister und (noch?) Berlusconi-Zögling: „Wir alle empfinden Wut, Empörung, das Gefühl von Machtlosigkeit…Wir werden laut unsere Stimme in Europa erheben, um die Regeln zu ändern, die die ganze Last der illegalen Einwanderung auf die Länder des ersten Eintritts abwälzen.“  Und ich empfinde Wut und Empörung, dass du Heuchler solange die Leute eben ertrinken lässt.

Ähnlich verlogen die deutsche Politik – die Regierung Merkel gehört bekanntlich zu den europäischen Hardlinern in der Flüchtlingspolitik. Präsident Gauck schwadroniert „Leben zu schützen und Flüchtlingen Gehör zu gewähren sind wesentliche Grundlagen unserer Rechts- und Werteordnung. Zufluchtsuchende sind Menschen, besonders verletzliche Menschen. Sie bedürfen des Schutzes. Wegzuschauen und sie hineinsegeln zu lassen in einen vorhersehbaren Tod, missachtet unsere europäischen Werte.“

Ist ja alles richtig. Aber es kommt auf Taten an, Herr Präsident, nicht auf Worte. Zurzeit verhandeln die Hardliner der europäischen Flüchtlingspolitik über ihre Große Koalition. Nach allem was man hört geht es dabei definitiv nicht um eine Änderung der Flüchtlingspolitik. Herr Gauck, wo bleibt Ihre Ankündigung, niemanden zur Kanzlerin zu ernennen, wenn nicht genau diejenigen politischen Maßnahmen ergriffen werden, die mit den sogenannten europäischen Werten übereinstimmen? Nichts. Da sind sich die Parteien einig. Im kleinen Königreich des Sozialdemokraten Olaf Scholz werden Flüchtlinge, die aus Italien geflohen sind, behandelt wie Dreck. Ohne couragierte Bürger wären sie schon verhungert. Pfarrer, die ihnen helfen wollen, werden schikaniert von den Behörden des Herrn Scholz. Kaum besser in anderen Bundesländern mit sozialdemokratischen Innenministern.

Ja, und dann gibt es ja noch den Papst. Immerhin, er macht ja einigen Wirbel in seinem verkrusteten Laden. Sogar unangemeldet nach Lampedusa ist er kürzlich gekommen und hat die Politiker brüskiert. „Heute ist ein Tag des Weinens“, hat er die neue Tragödie kommentiert. Wie wäre es, nach dem Weinen auch mal zu Taten überzugehen? Seine Heiligkeit könnte doch ankündigen, sämtliche Bundestagsabgeordneten aus der katholischen Kirche zu werfen, die diese Flüchtlingspolitik zu verantworten haben. Soweit wird er auch nicht gehen.

Wir können uns darauf verlassen: an der deutschen und europäischen Flüchtlingspolitik wird nichts geändert. Wir sind betroffen, mehr nicht. Ekelhaft.

Passenderweise läuft zurzeit in arte wieder die dritte Staffel der genialen dänischen Polit-TV-Serie „Borgen“. Ganz tolles Fernsehen. Birgitte Nyborg ist die Heldin, eine Politikerin die wegen eines Rechtsrucks ihrer Partei in der Flüchtlings- und Ausländerpolitik als Premierministerin zurücktrat, völlig ins politische Aus geriet und nun eine eigene neue Partei gründet, um genau diese rassistische Ausländerpolitik rückgängig zu machen. Wirklich großes Fernsehen. Birgitte Nyborg ist das Gegenteil aller Politiker die es in Deutschland heutzutage gibt. Sie hat Prinzipien. Sie stellt die Prinzipien über die Macht. Sie hat progressive Prinzipien. Sie kämpft für diese Prinzipien. Ja, und was auch noch wichtig ist: Sie ist schön und elegant. Sie hat Liebesaffären. Sie ist menschlich und sympathisch.

 Nyborg

Leider, leider – Frau Nyborg ist eine Erfindung. Wie lange noch?

 

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Lampedusa und all die Scheinbetroffenen

  1. kultgenosse schreibt:

    Ross und Reiter benannt. Sehr gut!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s