Der Voyeur auf dem Balkon

Eine Dienstreise. Ich habe schon vergessen, was das ist. Alles war auf Video Konferenz seit über zwei Jahren, alle haben sich daran gewöhnt. Aber, auch Video hat seine Limits, und so die Chefetage wollte Strategie planen mit dem Hierarchie-Level unter ihnen. Leider, man musste reisen, in eine westdeutsche Stadt, far away. Solange dieses crazy shithole country mich zwingt, Burkas in der Bahn aufzusetzen, ich betrete keine Bahn in diesem shithole country mehr, also ich fahre Auto. A long trip.

Long time no see. Gefühlt, ich war die einzige, die sich benommen hat wie früher. Wie normal. Ausser, ich bin diesmal nicht besonders aufgebrezelt. Also: Lachen, umarmen, Küsschen, how are you, you look so good, smalltalk, bla bla. Everybody else, sehr distanziert. Manche, sie geben dir die Hand. Sie wollen keine Umarmung. Manche, can you believe it, maskiert! Die Sitzung, 2 meter Abstand. Du brauchst fast ein Mikrofon, damit alle dich hören. Complete bullshit. Selbst eine Video Konferenz ist produktiver als dieses Meeting. I am the enfant terrible anyway, so ich sage, dieses meeting ist nutzlos, wenn wir uns so verhalten. Ich schlage vor, wir gehen in einen viel kleineren Raum, sitzen zusammen, und Masken sind verboten.

No way. Are you crazy? No it’s not me who is crazy, it’s you. Pointless. They don’t get it.

Wir sind zurück in dem alten Schützengraben. Die Chefs tolerieren Sunflowers Extravaganzen, weil Sunflowers Abteilung einen Haufen Geld scheisst und die Boni der Chefs erhöht. Die anderen hassen Sunflower dafür, aber sie können es nicht offen tun. Am schlimmsten die die Frauen, no surprise. Frauen sind immer die schlimmsten Feinde anderer Frauen.

Ich bitte einige Chefs um eine Besprechung. An der Hotelbar, in einer anderen Bar, anywhere, aber nicht distanziert und der ganze Wahnsinn. Ich möchte Wein mit ihnen trinken, nicht Mineralwasser oder Kaffee, und ihnen sagen, warum das so nicht geht. Im direkten Gespräch. So wie früher. Die besten Pläne, wir haben sie erfunden in den Bars.

Aber sie gehen in keine Bars mehr. Zu gefährlich. Are you mad? Sage ich. Are you mad? Sagen sie.

Oh Germany. Such a crazy place. Es ist ein multinationaler Konzern, nicht mal die Hälfte hier sind Deutsche. Manche, sie sprechen nicht einmal Deutsch. Aber sie benehmen sich wie die schlimmsten Deutschen die du dir vorstellen kannst. Oh my god, I can’t believe it.

So, sunflower geht abends nicht in die Hotel-Bar, sie ist sowieso leer und ungemütlich, sie geht in ihr Hotel-Zimmer. Es ist ein warmer Tag, das Hotel hat einen Balkon, ich mache alles auf, Klimaanlage aus. Ich ziehe die Bluse aus, die Jeans, ich setze mich in lingerie auf den Balkon und rauche eine Zigarette, spiele mit dem smartphone, telefoniere. Gegenüber, ein Typ geht auf seinen Balkon. Er tut so als ob er sieht mich nicht, aber er ist nur hier um zu beobachten. Ein Voyeur beobachtet eine Frau, eine Frau die es geniesst beobachtet zu werden. Damit es wird nicht langweilig, sunflower ab und zu steht auf, holt etwas aus der Minibar, kommt zurück. Er hat Zeit und Geduld.

Irgendwann, ich finde, er braucht jetzt eine Belohnung für seine Ausdauer. I take off the bra. Sowieso, ich hasse BHs. Wie oft es gab Ärger in den alten Büro-Zeiten weil ich den Dresscode ignoriere, Frauen müssen BH tragen. Aber, sunflower doesn’t like it.

Sunflower topless auf dem Balkon. Now this guy is essentially glued to his own balcony. Es ist verrückt, hat er noch nie eine Frau topless gesehen? Ich winke ihm. Er tut so als ob er nichts sieht. Natürlich. Ich stehe auf, genieße den warmen Abendwind, und stelle mir vor, wie viele meinen Anblick jetzt genießen.

Sunflower geht zurück in das Zimmer, und als sie zurück kommt, he must be in elysium. Now sunflower is completely naked, standing in the balcony, smoking. Ich werfe ihm einen Kuss zu. He can’t pretend any longer. Er wirft mir auch einen Kuss zu, smiling.

Ich arbeite noch ein wenig am Laptop, er beobachtet mich die ganze Zeit. Als ich gehe ins Bett, ich mache eine show für ihn. Alle Vorhänge offen, genug Licht, er sieht alles. Sunflower playing with herself. I am sure he‘s getting an orgasm watching me getting one. Und dann ich schlafe ein, und am nächsten Morgen, er ist nicht mehr da.

Ich kann es nicht helfen, aber dieser kleine Voyeur ist menschlicher als alle diese distanzierten Typen in meinem Meeting. Nein, ich will keinen Sex mit ihm, ich lade ihn nicht ein. Aber ich will menschliche Wärme. Emotion. Okay, von Balkon zu Balkon, es ist auch Distanz. Aber es kommt mir vor, es ist weniger Distanz als die 2 Meter Abstand im Sitzungsraum.

Die Welt ist schlimm geworden, aber wenn du immer nur jammerst, du hörst auf zu leben. So, worauf wartest du? Just do it. Live your life. Have fun, have sex, enjoy your life until the very last minute. Nichts wird besser wenn du es nicht tust.

Watch me, I like it

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Erotic stories, Gesellschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Der Voyeur auf dem Balkon

  1. Alice Wunder schreibt:

    Merkwürdige Menschen, ja. Lieb, aber irgendwie schwer auszuhalten. Verstehen tue ich allmählich. Bei meinen durchaus netten und gutwilligen Nachbarn beobachte ich seit einem halben Jahrzehnt, wie sie ganz systematisch und extrem fürsorglich ihren Kindern nahezu alle natürlichen Instinkte austreiben und alle entstehenden Hohlräume sofort mit ihren Ängsten auffüllen. Seltsam irgendwie. Wir staunen und hoffen, dass wir unserer Tochter derweil genug Freiraum lassen, ihren angeborenen Modegeschmack und Bitchyness zu entfalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s