White supremacist feminists

Maybe I should cut myself off all these New York mailings. Allerdings, so etwas findest du woanders auch. Berlin zum Beispiel. Crazy feminists gibt es überall im Westen.

Sandra Kim, editor of „Everyday Feminism“ aus NYC, schickt mir diese mail:

„I just wanted to give you a friendly reminder that registration for Healing from Internalized Whiteness training is closing this Saturday, May 4th.
If you want to get healing and co-creation practices to help you answer questions like this:
How can I make sure I don’t accidentally say something racist – when I don’t know what’s racist and what’s not?
How can I know what to do without burdening a person of color to educate me – but still somehow follow their leadership?
What do I do when I realize I’ve been unconsciously stereotyping and judging people of color?
What do I do with my fear around talking to other white people about racism when they get so angry with me?
What do I do with my fear that I’ll never get it right and that I’ll always just mess it up as a white person?
Then join me on May 16 – 18th in Brooklyn, NY.”

Can you survive such a seminar??

I could not.

Meine beste Freundin ever war eine muslimische Palästinenserin. Hanan glaubte an ihre Religion, sie trug Hijab, betete mehrfach täglich. Ihre beste Freundin war eine ungläubige Amerikanerin, für die Gott nur eine Fiktion ist, die im Zweifelsfall eher zuwenig als zuviele Klamotten und viel Schmuck trägt. So what. Hanan akzeptierte und liebte Isabel so wie sie ist, Isabel akzeptierte und liebte Hanan so wie sie war. Leider, Hanan ist schon im Paradies, Isabel nicht.

Never ever Isabel fragte sich „How can I make sure I don’t accidentally say something racist”. Oder “What do I do with my fear that I’ll never get it right and that I’ll always just mess it up as a white person?” Und Hanan, auch sie hatte nie solche Fragen. Wir waren einfach – normal. We never cared about religion or color and so on.

Weiße Frauen, die solche Fragen stellen, können niemals mit anderen Frauen normal umgehen. Sie bauen Barrieren, die sie nie überwinden können – aber sie müssten diese Barrieren gar nicht bauen. Sie wirken wie Adlige, wie Aristokratinnen, die sich die Frage stellen: was mache ich, wenn ich eine Proletarierin treffe?

Es sind genau diese weißen Mittelschichts- und Oberschichts-Frauen, die nur Frauen akzeptieren können, die so sind (oder mindestens so werden wollen) wie sie. Der Litmus-Test ist: wie gehen sie mit muslimischen Frauen mit Kopftuch um, und wie mit Sexarbeiterinnen. Beide haben auf den ersten Blick nichts gemeinsam, auf den zweiten Blick sehr viel: weiße Feministinnen glauben, sie müssten beide „retten“, vor muslimischen Patriarchen oder vor „Frauenhändlern“. Aber niemals sie fragen sich, ob sie überhaupt gerettet werden wollen. Darüber habe ich schon viel geschrieben.

Es sind genau diese selbst ernannten Feministinnen, die ohne zögern andere Frauen angreifen oder in große Probleme bringen, wenn sie nicht gerettet werden wollen. A tweet by Elizabeth Nolan Brown made me really angry: Rich white surburban women target Asian immigrants, try to get them locked up & deported–and the Boston Globe runs a glowing profile of the rich white ladies of course.

Eine Gruppe solcher “Feministinnen” will asiatische Migrantinnen aus den Klauen des Sex-Business „retten“ – und sie deportieren lassen. Echt super, thank you very much, white vigilantes. Die Deutschen sagen zu so etwas „Blockwarte“.

Und natürlich, alle sensitivities über people of color sind sofort irrelevant, wenn die people andere Meinungen vertreten. Wenn die südafrikanische Ärztin Dr. Tlaleng Mofokeng in der Teen Vogue die Meinung vertritt: legalisiert Sexarbeit überall auf der Welt, auch in USA. Ein „feministischer“ Shitstorm bricht über sie herein, in Boulevard-Blättern wie New York Post.  Sie ertragen es nicht, wenn people of color offensiv andere Meinungen vertreten.

Teen Vogue routinely publishes opinion pieces by outside contributors to provide our audience with a variety of viewpoints on the full spectrum of issues that young people face. While these topics are at times controversial, we welcome the important dialogues that they generate,” a Teen Vogue spokesperson told The Post in a statement.

Richtig. I am sick and tired of white supremacist feminists who pretend to listen to people of color. Viele Menschen können unterschiedliche Meinungen, die ganze Vielfalt der menschlichen Existenz gut aushalten, sie sogar wunderbar finden. Westliche Feministinnen wohl kaum. Aber ich ertrage keine Gedankenpolizei. Hanan, my dear beloved Hanan, as-salaam alaykum, sie war genauso wie ich, und doch sie war ganz anders. Das war das Wunderbare.

I will always love you

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Ladies (and gentlemen) abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu White supremacist feminists

  1. Der Emil schreibt:

    Oh, we Germans have a word for such behave: Meinungsdiktatur.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s