Hässliche alte Männer – wir jagen euch zum Teufel

Die Szenen, die sich im amerikanischen Senat abgespielt haben bei der Kavanaugh-Anhörung am 27.September, sie gingen um die Welt. Die beeindruckende Aussage von Christine Blasey Ford, die Frau die Kavanaugh als Student  vergewaltigen wollte. Bilder, die für sich sprechen, selbst wenn du gar nicht liest oder hörst, was die Leute sagen. Bilder, die vieles verändern werden.

Brett Kavanaugh wurde von Trump nominiert, Oberster Richter zu werden. Schon öfter, er wurde  von den Reaktionären nominiert. Eine Position auf Lebenszeit. Das Oberste Gericht ist eine Schlüsselinstanz für den Plan der Republikaner, Amerika von Grund auf zu verändern, die Gesellschaft um 100 Jahre zurückzudrehen – und diese Veränderung gegenüber möglichen Wahlniederlagen abzusichern. Dafür ist das Oberste Gericht zentral. Kavanaugh würde eine 5-4 Mehrheit für die Reaktionäre sicherstellen. Die Zeit eilt: im November sind wieder Zwischenwahlen, die hauchdünne Mehrheit der Republikaner im Senat könnte leicht verloren gehen. “All I can say is that we’re 40-something days away from the election and their goal—not Ms. Ford’s goal—is to delay this past the midterms so they can win the Senate and never allow Trump to fill the seat.” Nur darum geht es den Republikanern.

Was jetzt im Senat passiert ist, wird weitreichende Folgen haben. Die herrschende Klasse alter, weißer, reicher, reaktionärer Männer fühlt sich zutiefst provoziert, dass eine unbekannte Frau sie alle herausfordert und moralisch jetzt schon gewonnen hat. Sie reagieren wütend, hasserfüllt, panisch – vor dem ganzen Land, vor der ganzen Welt. This was about whether wealthy, white men in this country are still allowed to get any single thing they want, when they want it. Schaut euch diese hässlichen Visagen an:

11 weiße alte Männer, das sind die Republikaner im Justizausschuss des Senats. Stinkreich, käuflich, rassistisch, frauenverachtend, der Industrie immer zu Diensten. Niedergebrüllt haben sie demokratische Senatoren, darunter die 85jährige Dianne Feinstein. Lindsey Graham, ein ekelhafter Typ, brüllte sie mit hochrotem Kopf an, es sei widerlich, dass Feinstein überhaupt Fragen an Kavanaugh hat. Der Ausschuss-Vorsitzende Grassley, ein seit langem bekannter Reaktionär, benahm sich wie ein unzivilisierter Schreihals. Orrin Hatch, ein 85jähriges Reptil das seit Jahrzehnten durch den Senat kriecht, nannte Blasey Ford eine „attraktive Zeugin“ – quasi als Kompliment an Kavanaugh, dass er sich die Richtige für seine Vergewaltigungsversuche ausgesucht hat.

https://www.washingtonpost.com/video/c/embed/ff0a0c32-c341-11e8-9451-e878f96be19b

Selten eine herrschende Klasse hat sich so demaskiert. Sie haben das Gefühl dafür verloren, wann sie zu weit gehen. Die Stimmung in U.S.A. wendet sich gegen die Republikaner, und das liegt vor allem an den Frauen. Sie haben genug von den Arschlöchern. Die Reaktionäre sind bei den Männern klare Favoriten, ihnen verdankt Trump seine Wahl. Aber mit der Kavanaugh-Story werden die Republikaner soviele Wählerinnen verlieren, dass ihr Vorsprung bei den Männern nicht mehr reichen wird. Es spielt gar keine Rolle mehr, ob sie am Ende diesen Widerling, diesen darling of the conservative right in America zum Obersten Richter machen. Es wäre ein Pyrrhus-Sieg, aber der Schaden ist schon da. Die Republikaner haben sich präsentiert als das was sie sind: die Partei stinkreicher, korrupter, reaktionärer alter Widerlinge, die glauben weiße Männer sind Menschen erster Klasse und der Rest sind Menschen zweiter Klasse. Aber diese Zeiten sind vorbei. Kavanaugh said of this hearing: „The consequences will extend long past my nomination; the consequences will be with us for decades.“ That’s true.

Frauen sind – in all love to Bernie Sanders, who inspired us all – dabei, die Demokratische Partei völlig umzubauen. Ihr werdet die Clinton-Partei bald nicht mehr wiedererkennen, so wie die Labour Party Britanniens heute eine völlig andere Partei ist als vor 10 Jahren. Und Frauen werden es sein, die in so großer Zahl gegen die widerlichen Republikaner-Chauvinisten stimmen, dass sie keine Mehrheiten mehr bekommen.

CNN legal commentator Jeffrey Toobin suggested a rule for predicting the outcome when women come before the mostly white male Senate. “The women,” he pronounced tersely, “always lose.” When the women go to the polls, however, Toobin’s rule does not apply. Women are going to hold the Republicans accountable for this grotesque spectacle at the ballot box. We do not have to accept a situation in which sexual violence is dismissed, and the perpetrators could be promoted. Indeed, a new political action committee dedicated to making violence against women a voting issue made headlines when it launched this week. The Enough is Enough Voter Project, a collaboration among women’s rights organization and leaders, is specifically focusing on candidates who have been credibly accused of sexual harassment or abuse or who have failed to take those issues seriously.

Die amerikanischen Reaktionäre merken jetzt, dass die Frauen ein unüberwindbares Hindernis sind für ihre finsteren Pläne. “Steve Bannon warns that women are going to ‚take charge of society’”, schreibt Business Insider jetzt und zitiert ihn:

The anti-patriarchy movement is going to undo ten thousand years of recorded history,“ Bannon told Green. „You watch. The time has come. Women are gonna take charge of society. And they couldn’t juxtapose a better villain than Trump. He is the patriarch.“  Yes, Mr. Bannon, we are coming, and that will be the political end of the ugly men of the Republican Party.

PS: Sorry dass ich habe ein wenig Pause gemacht 🙂

PPS: übrigens, nichts gegen alte Männer. Sie können so wunderbar sein – I can tell you.

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Ladies (and gentlemen), Politik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Hässliche alte Männer – wir jagen euch zum Teufel

  1. Provinzei schreibt:

    Stimmt alles.
    Aber „die Frauen“ müssten, zumindest auf über der Hälfte der Welt, erst mal anfangen, ihre Söhne nicht mehr zu den Machos zu erziehen, die Sie dann später fertig machen.
    „Die Frauen“ sind, meiner Ansicht nach, zum großen Teil selbst schuld an ihrer Situation.
    Denn Sie prägen die Kinder, die Macker sind ja nie da.
    Die Männer hocken in den Kneipen, mit der Kalaschnikow auf dem Nissan Pik Up oder unter dem Palaverbaum und die Frauen malochen auf dem Feld, schleppen das Wasser und lassen sich, auch hier wiederum von Frauen, die Möse kaputt schneiden.
    Warum sind „die Weißen“ denn so mächtig auf dieser Welt? Weil Sie begriffen haben, daß Sie mit ihren Frauen zusammen doppelt so stark sind.
    Ansonsten haben Sie natürlich absolut recht.

  2. Provinzei schreibt:

    Liegt es vielleicht daran, daß die Frauen lieber mit Machos in`s Bett gehen als mit „den Lieben“ ?
    Erzählen Sie mir nix, hier handeln viele Frauen immer noch wie Tiere.
    Der Stärkere, der Rücksichtslose, der, der Sie später verprügelt wenn Sie mal nicht die Beine breit machen ist wohl sexuell attraktiver.
    Purer Darwinismus. Da müsst Ihr mal ganz tief unten im Keller mächtig aufräumen.

  3. gkazakou schreibt:

    ich finde diesen Versuch, politische Mehrheiten durch Sex-Skandale zu kippen, skandalös und menschenverachtend. Politische Wahlen muss man durch bessere Politik gewinnen..Clinton bombardierte Jugoslawien, aber ein Fleck auf einem amerikanischen Frauenrock kostete ihn das Amt. Strauss-Kahn verschwand von der politischen Szene wegen eines sexuellen Übergriffs, nicht aber wegen seiner Entscheidungen als Boss des IMF. Frau Lagarde – was ist, politisch gesehen, anders bei ihr als bei ihm?
    Mich kotzen diese Skandälchen, auf die ihr Angelsachsen spezialisiert seid, an. Die Scheinwerfer der Weltöffentlichkeit richten sich auf Schlafzimmergeschichten der Creme de la Creme, während die wirklichen täglichen Opfer von Vergewaltigungen, Kriegen, und Ausbeutung im Dunkeln verschwinden. Shame on you.

    • sunflower22a schreibt:

      Clinton hat niemanden vergewaltigt, sondern hatte Affären. Das ist kein Verbrechen, sondern eine Schlafzimmergeschichte, und deswegen es hat ihn NICHT das Amt gekostet.Versuchte oder realisierte Vergewaltigung aber ist ein Verbrechen und kein „Skandälchen“ und keine Schlafzimmergeschichte, sorry. Das wäre auch in Germany oder anderswo so, nicht nur in America. Es stimmt, man müsste Lagarde & Co wegen 1000 Sachen aus dem Amt jagen. Aber wenn man diese Leute nicht einmal wegen realer persönlich begangener Verbrechen aus dem Amt jagt, dann gilt noch mehr: Shame on you.

      • Pjotr Panini schreibt:

        Ach ja, und was ist das hier?

        http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2018/09/es-kommt-darauf-wer-vergewaltigt-wen.html

        Natürlich alles Lüge und Verdrehung oder?

        Warum, fragt sich der alte weisse Sack, kommt die Dame eigentlich erst jetzt mit der Story rüber? Das ist für Sie als Femo(mehrschreibichnicht) natürlich gaaaanz klar. Sozusagen Gewisse__gründe. Frauen sind Engel und der Teufel ist natürlich ein Mann.

        Den Umbau find ich auch gut. Bestimmt zahl ich dann auch nur noch halb so viele Sozialabgaben. Frauen (als Gruppe) kassieren da ja unverhältnismäßig mehr als Sie einzahlen? Oder ist da ihre „Gerechtigkeit“ adäquat zu ihren quasi rassistischen Äußerungen gegen eine Alters- und Geschlechtergruppe ?

  4. Provinzei schreibt:

    Sie ist keine Angelsächsin.
    Sie kommt aus dem Libanon und hat in den USA gelebt.
    Jetzt im gelobten Land Doitschland.
    Allerdings nicht mit dem Schlauchboot sondern mit der 20 Meter Jacht.

    • sunflower22a schreibt:

      sorry, not true. I am American and German and lived in Jordan, but I did not arrive in a yacht.

      • Provinzei schreibt:

        Das mit der Jacht ist im übertragenen Sinne.
        Sie sind aus Jordanien, nicht aus dem Libanon, sorry, aber Mitglied einer höheren Schicht.
        Selber merkt man das oft gar nicht, daß man doch etwas privilegiert ist.
        Wenn es um einen herum noch reichere Leute gibt.
        Und Sie schrieben mal von Kontakten Ihres Vaters zu höchsten Regierungskreisen.
        Ich war in den 70/80ern, als ich ein junger Erwachsener war, aus der Mittelschicht, nicht in der Lage, mir ein Ticket in die USA zu leisten.
        Ganz zu schweigen von der Kohle, um dort ein paar Wochen zu bleiben.
        Mein Alter hätte mir das nicht gezahlt.
        Sie wurden schön gepampert ! Also erzählen Sie hier nicht die Storry vom buschigen Fuchs. Wenn man im Internet alles von sich Preis gibt muss man sich nicht wundern, wenn die Leute das lesen und bescheid wissen.
        Tut mir leid, selber schuld !

  5. keloph schreibt:

    die politische kultur der amerikaner war glaube ich noch nie toll, aber sie hat die letzten 2 Jahre extrem gelitten und ist nunmehr unterirdisch, sicherlich den alten strukturen geschuldet (das soll keine rechtfertigung sein……!) es gibt kaum eine kultur die konkreter, schärfer und blinder in gut und schlecht unterscheidet und danach handelt. grautöne strengen den intellekt zu sehr an. wobei ich der meinung bin, dass die unschuldsvermutung auch für US amerikanische politiker angewendet werden sollte. das bin ich MEINER kultur schuldig.

  6. Pjotr Panini schreibt:

    Noch mal was zum Thema. Als jemand der die ganze Arie mit Anti-Akw den Grünen Linken und jede Menge politischer Gewerkschaftsarbeit nicht nur aus der ersten Reihe sondern teilweise von der Bühne erlebt hat stehen mir ihren Aussagen die Haare zu Berge. Immer wenn jemand was „umbauen“ möchte wird in der Regel mit den negativen Seiten des vorhandenen gearbeitet. Das kann jeder Idiot und so sieht das Ergebnis am Ende auch aus. Es setzen sich die durch die an die Fleischtöpfe wollen, was niemals die fähigen sind. Ausnahmen wie nach dem Krieg, wo die ganzen Arsc…….. mal Pause hatten und wirklich gute Leute nach oben kamen sind eher selten.

    Ihre tollen Genossinnen haben schon die Piratenpartei zu Grunde gerichtet. Verstrahlte Typen gab es auch da genug aber das ist noch handhabbar. Der Genderschwachsinn aber (der nur aus blaming und shaming besteht und nicht eigenes hat ausser natürlich selber abzugreifen) hat den Laden fertig gemacht. Gratuliere, das Ergebnis ist die AfD, eine vom Mr. Shareholder Value gegründete Systempartei mit extrem liberalem Programm. Dort sammelt sich das ganze Gesocks die ihre tollen Politikerinnen wie IM Erika und andere auf Stasi und Lesbenticket fahrende Lowperformer noch weit unterbieten werden. Frauen fahren alles gegen die Wand, weil Sie keine Empathie für Ideen haben. Esther Vilar hatte leider recht, was wohl der Grund für die Prügel und Morddrohungen aus den Reihen ihrer Geschlechtsgenossinnen war.

    Ihre tollen US-Politikerinnen stinken genau so vor Korruption wie der ganze Rest dieser Einheitspartei der institutionalisierten Korruption (was ist das Spendensystem da drüben denn sonst?). Zu meinen das irgendein Geschlecht irgendwas anders macht ist nicht nur dumpfer Rassismus sondern naiv bis zur Blödheit. Aber es geht ihnen sicher nur um die eigenen Vorteile, sonst wäre das geschriebene nicht so unreflektiert ideologisch.

    Wären Typen wie A, Schwarzer 1910 in die Schule gekommen hätten Sie nach dem Krieg 2 kleine Kaufhäuser ihr eigen genannt. Völlig egal was zwischen den Beine baumelt oder auch nicht. Sie verstehen oder?

    Reihen Sie sich ein und in wenigen Jahren wir ihnen die Fratze der Emma aus dem Spiegel entgegenblicken.

    Ich Glaube an die neue Zeit
    Auch wenn Sie aussieht wie eine blutige alte Vettel.
    (Autor hab ich vergessen)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s