Kranke Gesellschaften

Ein Typ schafft es, Jahrzehnte lang Frauen zu belästigen, zu bedrohen, zu begrapschen, zu vergewaltigen. Jahrzehntelang sind junge Frauen in seinem Umfeld Freiwild. Alle in seinem Umfeld wissen es, auch Frauen, sie decken es, sie schüchtern sogar die betroffenen Frauen ein die Klappe zu halten. Notfalls wird mit ein bisschen Geld nachgeholfen. Wer nicht mitspielt, wird mit Karriere-Ende bedroht, mit juristischer Verfolgung, denn wer am meisten Geld hat, gewinnt vor der amerikanischen Justiz immer. Anwälte sind teuer.

Unglaublich, aber wahr. Du kriegst das Kotzen, und du weißt: es ist nicht nur in Hollywood so. Eine Frau muss sehr stark sein, sich dagegen zu wehren – und das ist sie meist noch nicht mit Anfang 20.

So etwas machen doch nur Arschlöcher. Aber es scheint, es gibt viel mehr Arschlöcher als du möchtest glauben. Was geht in Leuten vor, die so etwas decken? Warum nutzen sie nicht den ersten Vorfall, um zu sagen, so jetzt haben wir das Arschloch, jetzt machen wir ihn fertig, er sitzt in der Falle? Ich verstehe das nicht. Warum zögert eine couragierte Frau wie Rose McGowan fast 20 Jahre lang nach ihrer Vergewaltigung durch dieses Arschloch, und denkt immer, sie muss auf eine „passende Gelegenheit“ warten? Passende Gelegenheit ist also, wenn es sowieso schon öffentlich geworden ist?

Aber ich verstehe auch die Arschlöcher nicht. Was geht in solchen Typen vor?

Madhumita Pandey wollte wissen, was sind diese Arschlöcher für Typen. Madhumita hat 100 verurteilte Vergewaltiger in Indien interviewt, für ihre Doktorarbeit. Sie wollte das wissen.

Ihre Erkenntnisse sind nicht erstaunlich, aber dennoch schockierend.

“When I went to research, I was convinced these men are monsters. But when you talk to them, you realize these are not extraordinary men, they are really ordinary. But they are a part of our own society. They are not aliens who’ve been brought in from another world. What they’ve done is because of upbringing and thought process.”

Sie lernen durch ihre Erziehung absurde Vorstellungen von Männlichkeit. Frauen müssen sich unterordnen, genau das tun sie in ihrem gesellschaftlichen Umfeld. So ist die Realität. Sexualerziehung findet nicht statt, weder zuhause noch in der Schule. Das Thema ist tabu, darüber redet man nicht. Das gehört nicht zur Tradition. Kein Wunder, dass die Leute nicht mit Sexualität umgehen können. Warum nur kleben so viele Leute an den sinnlosesten Traditionen?

Madhumita kam zu dem erschütternden Ergebnis, dass von 100 interviewten Vergewaltigern nur 3 oder 4 sich überhaupt einer Schuld bewusst sind und ihre Tat bereuen. Die anderen schoben die Schuld auf das Opfer, oder erklärten die Tat für harmlos, oder leugneten sie. This is so sickening.

Am schlimmsten war einer, der ein 5jähriges Mädchen vergewaltigt hatte. Er bedauerte die Tat, er habe ihr Leben ruiniert. Sie sei nun keine Jungfrau mehr, niemand werde sie heiraten. Wenn er aus dem Gefängnis komme, er sei bereit sie zu heiraten.

Oh wie krank ist das. Ja, man kann wahrscheinlich nicht einmal sagen, dieser Typ ist ein Monster. In einer perversen Weise, er bereut und will den Schaden wieder gut machen. Aber eine Gesellschaft, in der solche Weltanschauungen wachsen, ist ganz und gar krank. Aber das ist nicht nur Indien, ein Land wo die meisten Menschen arm und ungebildet sind. Es ist wahrscheinlich fast überall so. In Hollywood auf jeden Fall. Krank. Warum ist es so schwer, diese irrsinnigen Weltanschauungen zu überwinden?

we will fight back!

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Ladies (and gentlemen) abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Kranke Gesellschaften

  1. Alice Wunder schreibt:

    Nein, nicht krank die Gesellschaft, sondern normal. Krank wäre, was von der Norm abweicht. Deshalb auch so schwer zu bekämpfen. Man und Frau würden sich schuldig machen, den hauchdünnen Schleier zu lüften, welcher unserer gewalttätigen Normalität einen zivilisierten Anschein gibt. Widerstand wird auch und grade von Frauen kommen, denen es obliegt, die Anscheinsschleier zu hüten.

  2. keloph schreibt:

    es fehlt einfach der respekt vor anderen als mensch. und das ist ein kulturelles problem.

  3. Provinzei schreibt:

    Hollywood macht es doch vor, immer wieder:
    Wer am meisten Männer umbringt fickt am Ende die schönste Frau.
    Das wird uns seit Jahrzehnten eingehämmert.
    Das ist der Mainstream, warum sollen gerade die Schöpfer dieser Kultur sich nicht genau so verhalten ?

  4. lawgunsandfreedom schreibt:

    Was mich an dem Fall Weinstein wundert ist, daß gerade Hollywoods Schauspielerinnen-Riege, die oft stark und laut ihren Feminismus propagiert, hier geschwiegen hat. Es war (nicht nur) in Schauspielerkreisen doch lange bekannt. Eine konzertierte Aktion hätte die Sache doch viel früher beendet. Daß solche Predatoren sogar institutionell gedeckt werden hat man im Fall Jimmy Saville gesehen. Besonders „Celebrities“ kommen immer besser weg, als sie es verdienen. An dem sauberen Glitzer-Bild solcher Leute darf anscheinend nicht gerüttelt werden.

    Das ist übrigens nicht „überall“ so. Aber in der Welt der Schönen, Reichen und Mächtigen tritt das häufiger auf. Schauspieler, Konzernchefs, Politiker …

    In der modernen westlichen Welt ist so etwas glücklicherweise viel weniger häufig als in Ländern in denen oft noch mittelalterliche Stammeskultur in den Köpfen der Leute steckt. Es hat Jahrhunderte gedauert, bis dieses Denken einigermaßen aus den Köpfen im Westen draußen war und es wird in einigen Ländern/Gesellschaften auf dieser Welt niemals verschwinden.

  5. Holger schreibt:

    Mich wundert, dass die selben Feministinnen/SJWs, die gegen Trump mobil machten, weil er in einem geleakten Video diese unschöne Wahrheit auf den Punkt bringt, jetzt so gar nicht aktiv werden. Keine großen Demos, keine Aufmärsche mit Vagina-Hütchen, kein Love-Trumps-Hate. Nichts. Damit macht man sich unterm Strich nur unglaubwürdig.
    Schöner Artikel zum System Weinstein:
    http://charleshughsmith.blogspot.de/2017/10/the-united-states-of-weinstein.html

  6. Pjotr Panini schreibt:

    Ach die armen armen armen unschuldigen Opfer. Könnte jetzt eine Kerze für Sie anzünden.
    Jung naiv und vom Lande, aber komischerweise voll im Bilde darüber das man mit Face und Body ganz schön Kohle machen kann.

    Auch von der Besetzungscouch haben Sie nie nie nie was von gehört. Auch nicht bei wem es in der Filmindustrie über das Bett läuft und wo man mehr bringen muss als das Talent den Ar….hinzuhalten. Echt diese Engel gefallen durch das böse und in keinster weise bigott und nicht in dem wissen das jetzt andere Schlagzeilen angesagt sind .

    Hat die Garderobe von diesem Weinheini eigentlich hohe Haken? So für die Flügel?

    Mir kommen wirklich die Tränen, ich kann nicht mehr weiterschr

  7. rano64 schreibt:

    Liebe Sunflower,

    ich lese gerne deine klugen Beiträge zu allen möglichen Themen (auch wenn ich nicht immer deiner Meinung bin), aber hier unterläuft dir (meiner Meinung nach) ein gravierender Denkfehler: Ich glaube unbesehen und ohne konkrete Beweise, dass Herr Weinstein seine Machtposition ausgenutzt hat, um Frauen zu belästigen und zu sexuellen Handlungen zu nötigen. Aber Vergewaltigung? Das ist ein so schweres Verbrechen, dass man niemanden ohne Beweise vorwerfen sollte. Da gilt auch für Herrn W. die Unschuldsvermutung.

    Und bitte nicht auch in dieses feministische Mann=Täter / Frau=Opfer Schema verfallen. Es ist schließlich nicht zu leugnen, dass es nicht wenige Frauen gibt, die durchaus ihre körperlichen Vorzüge einsetzen, um persönliche Vorteile zu erlangen. Manche mehr, manche weniger. Oder willst du mir erzählen, dass du ein solches Verhalten noch nie erlebt hast?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s