The old Palestinian lady

Es war eine große Überraschung. Hanan’s Mutter besucht mich. Hanan was the soulmate of my youth, a very unlikely combination. The Palestinian refugee in Jordan and the American expatriate. How could we ever get along, let alone meet at all in the first place? Hanan’s parents never really liked it. But Hanan was their first child, their wild daughter. Niemand konnte sie zähmen. So sie ließen es zu. Obwohl ich zu Hanan nicht mehr sehr viel Kontakt hatte, ihr Tod war ein großer Schock für mich.

Und nun besucht mich ihre Mutter. Als ich sie am Flughafen treffe, Nahla ist fast wie meine Mutter. Beautiful yet sad. Wir schauen uns in die Augen. So warm, so liebevoll. Eigentlich wir haben nie viel miteinander gesprochen. Doch wir verstehen uns sofort als wären wir immer zusammen gewesen. Ich habe zwei Tage frei genommen. Ich will sie kennenlernen. Warum besucht sie mich?

Ihr Mann ist gestorben und hat ein Vermögen hinterlassen. Sie war überrascht wieviel Geld sie geerbt hat. Wie gerne würde sie jetzt zwanzig Jahre sie selbst sein, entdecken wer sie selbst ist. Ihr Mann war ein guter Mensch, aber er erdrückte sie. Er war immer sehr dominant, she was his appendix, his life was her life.

Aber, sie ist unheilbar krank. Zwei Jahre noch, sagen die Ärzte. It’s so sad. Ich würde alles geben, um es möglich zu machen. Sie will noch ein wenig die Welt sehen, aber nicht einfach so irgendwohin, sondern die Menschen treffen, die in ihrem Leben wichtig waren und die sie nie wirklich kennengelernt hat. Sie doch noch kennenlernen. Travelling alone, she never did that before.

Natürlich, wir sprechen viel über Hanan. Wie sie sich verändert hat als durch mich. Nahla did not like it, initially. Aber sie hat es akzeptiert, und es war gut. „You know, Hanan was extraordinary. You are extraordinary. We all admire extraordinary people. We are fascinated by them, we are scared by them, and sometimes we hate them.because they are extraordinary.  Even more so when they are female. I am fascinated and I am scared by you, Isabel. That’s why I wanted to see you again, talk to you, understand you, before I die.”

Wenn dir jemand so etwas sagt, du kannst nur weinen. Immer gab es diese Distanz zwischen uns, und in Wirklichkeit sie hat solche Empfindungen. How many people are hiding their true feelings perfectly well for whatever reason? Warum nur sind die Menschen so?

Nahla erzählt mir ihr Leben. Eine palästinensische Bauerntochter ohne viel formale Bildung. Alles hat ihre Familie verloren, als sie aus Palästina fliehen mussten. Die Erniedrigung, die Flüchtlinge hinnehmen müssen. Der Neuanfang. Der bescheidene Wohlstand in Jordanien, der Neid der anderen. Der ewige Kampf zwischen Tradition und Neuzeit. Der Streit mit ihrem Mann, über die Töchter, seine Frustration dass es nur Töchter waren. The struggle for her own life, for her own personality. Die ständige Sorge, was macht die geliebte Hanan. Der unerfüllte Traum, ihr Heimatdorf in einem freien Palästina noch einmal zu sehen.

Sie will wissen, wie lebe ich, wie leben die Deutschen, wie lebt eine Amerikanerin in Deutschland, die Flüchtlinge in Deutschland. Der Islam. Sexualität. In ihrer Religion, ich lebe in Sünde, aber sie sagt, was ist Sünde. Gewalt ist Sünde. Hass ist Sünde. Deine Moral musst du selbst finden.

Ich bewundere diese Frau, ich liebe sie. Zwei intensive Tage mir ihr. I will never forget them. Soon I will visit her.

0355ap-198

Soulmates

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Ladies (and gentlemen), Palestine and the Middle East abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s