No country for bold women

Ein Land, vor dem mir wirklich graust, ist Pakistan. Im Juli wurden wieder mindestens 100 Frauen Opfer eines „Ehrenmords“ – mehr als 1000 gibt es dort jedes Jahr, Dunkelziffer unbekannt, laut einem Bericht des UK Home Office. Dieses Jahr gewann ein Film den Oscar for Best Documentary Short, der genau diesen Terror gegen Frauen in Pakistan zum Thema hat: A Girl in the River: The Price of Forgiveness.  Regisseurin Sharmeen Obaid-Chinoy war damit die erste Pakistani, die einen Oscar gewann.  Pakistans Premierminister versprach nach dem Oscar, etwas zu tun. Nichts geschah.

Aber jetzt, es gibt einen Aufschrei. Einer der bekanntesten, beliebtesten und deswegen natürlich auch meistgehassten Social Media Activists wurde von ihrem eigenen Bruder umgebracht. Qandeel Baloch, Realname Fouzia Azeem, hatte über 750,000 followers auf Facebook und Instagram.

13183549_169932046741902_1446547333_n

Die 25jährige war auch deshalb so beliebt, weil sie sich auch über sich selbst lustig machte, weil ihr Englisch nicht perfekt war. Sie bezeichnete sich als feministische Aktivistin, die gegen das tiefsitzende Patriarchat ihres Landes mit viel Humor anging. Viel Wirbel erzeugte ein Selfie mit einem Imam, der wohl hinter ihr her war und dem sie den Hut abnahm und sich selbst aufsetzte.

13392910_153812738369004_935243683_n

At least international media can see what i am up to. How i am trying to change the typical orthodox mindset of people who don’t wanna come out of their shells of false beliefs and old practices. Here this one is for those people only. Thankyou my believers and supporters for understanding the message i try to convey through my bold posts and videos. It’s time to bring a change because the world is changing. let’s open our minds and live in present.

Qandeel

Die Empörung ist jetzt so groß, dass Premierminister Sharif seine Tochter ankündigen ließ, es werde jetzt endlich ein Gesetz gegen „Ehrenmorde“ geben. Bisher konnte die Familie des Opfers einem Mörder die Tat „vergeben“, also die Täter konnten sich selbst amnestieren. Damit soll jetzt Schluss sein.

cbq6pjyub1hvrajxrmk2

Drei Tage vor ihrem Tod postete Qandeel:

“As a women (sic) we must stand up for ourselves. As a women we must stand up for each other…As a women we must stand up for justice. I believe that I am a modern day feminist. I believe in equality. I need not to choose what type of women should be. I don’t think there is any need to label ourselves just for sake of society. I am just a women with free thoughts free mindset and I LOVE THE WAY I AM. :)”

4000 Menschen haben bereits einen Aufruf unterschrieben. Ich auch.

Today, we hold the Pakistani media complicit in her death. We hold those journalists, editors, directors and owners responsible who leaked private details of her life. They publicized her marriage, her child, knowing the dangerously sexist conditions in this country. They berated her and thereby prepared the way for her to be killed.

We also hold the politicians and security services accountable who failed to protect her even as she publicly pleaded to them for protection. She wrote to the Interior Ministry, to the Federal Investigation Agency (FIA) and to the Senior Superintendent of Islamabad — to no avail.

We demand accountability. We demand that the state and judiciary be especially vigilant and not allow her killer to be forgiven under the country’s misogynist blood-money qisas and diyat laws.

Es scheint, es bewegt sich etwas.

Vielleicht kann irgendwann sogar Nadia Ali ihr Heimatland wieder besuchen. Sie ist Pakistans populärster Pornostar – natürlich gibt das niemand zu, aber die Marktlage ist eindeutig.

Headshot_50CEEB74-0025-11E6-8600-03C353270E7C (1)

Nadia, who is both Pakistani and a practicing Muslim, craved not only freedom, but adventures of a sultry variety. Enticed by work in the sex industry, she became a professional escort, which led into her current career as a successful adult film star. She’s been making waves ever since.

August McLaughlin hat Nadia interviewt – not only about her work, but about the damaging effects of sexual repression and the supreme value of embracing our capacity for pleasure. Listen in, she’s got a couple of very good points.

http://app.stitcher.com/splayer/f/44373/45322612

1074AP (20)

If there is a God, she will punish those murderers

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Heldinnen, Ladies (and gentlemen), Palestine and the Middle East abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s