The winner takes it all

Meine lieben Mitbewohnerinnen haben sich ein sehr außergewöhnliches Geschenk ausgedacht. Sie buchen die VIP-Suite in einem sehr noblen Hotel. Für einen CMNF-Abend, nur für mich. Fünf sorgfältig ausgewählte Gentlemen. Keinen kenne ich, jeder nennt nur den Vornamen, ich auch. Über Berufliches wird nicht gesprochen. Dresscode für die Herren: elegant, high-end, aber auf keinen Fall konventionell. Anzug und Krawatte sind nicht angesagt. The dresscode for the lady is: shoes and jewellery, nothing else. We will enjoy the evening, exquisite food, champagne, and music. At midnight, the lady will invite one of the men to stay for the night, the others say goodbye. The leaving four will pay the bill, the lucky fifth and the lady never will see the bill.

There are clear rules. Nobody must touch me. Nur ein Wangenkuss zur Begrüßung ist erlaubt.

I am excited. Very excited. Even if you wear basically nothing, you can spend whole days thinking about what you will wear. I will wear a lot of jewellery. My largest earrings. Mindestens 2 Halsketten. Bracelets. And a new piece by Sylvie Monthulé, this fabulous French designer. Her creations are truly exciting.

Während alles vorbereitet wird, warte ich im Schlafzimmer der Suite. Als meine liebsten Ladies mit allem fertig sind, verabschieden sie sich. Ich betrete den Raum, begrüße die Gentlemen unter ihren bewundernden Blicken.

Die Gentlemen sind wirklich sorgfältig ausgesucht. All very likable. Sehr kultivierte Herren.

Valentin, ganz in Seide. Seide fühlt sich nicht nur gut an, hat einen wunderschönen Glanz – Seide lässt auch die Umrisse des Körpers gut erkennen. Martin, mit einem westafrikanischen Outfit seines Vaters, ein wunderschön gesticktes farbenfrohes Kleid für Männer. Bestimmt sehr bequem. Er könnte ohne weiteres als Häuptling eines Stammes durchgehen, wenn er nicht so hellhäutig wäre. Chad, Amerikaner, er kommt wie Charlie Chaplin, redet auch so, sehr amüsant, sehr süß. Pierre, mit einem indonesischen Batikhemd voller fantastischer Vögel. Ein tragbares Kunstwerk. Julius, er kommt mit einem sehr langen T-Shirt, man könne fast sagen einem Kleid, voller Botticelli-Motive. Macht sich gut. Männermode kann sehr vielseitig sein. Anscheinend muss man soviel Kreativität als Dresscode vorschreiben, und eine hohe Belohnung aussetzen. Dann funktioniert es. Von alleine würden sie es nie machen.

Es ist hinreißend, wie sie sich gegenseitig belauern – nun, sie sind Konkurrenten. Jeder scheint seine Aufmerksamkeit zu 50% auf mich und zu 50% auf seinen wahrgenommenen Hauptkonkurrenten aufzuteilen. Jeder scheint einen Hauptkonkurrenten zu identifizieren, nur einer nicht. Er sieht nur mich. Anfangs bemühe ich mich, auf keinen Fall einen Favoriten durchblicken zu lassen. Es fällt mir nicht schwer, alle sind sehr spannende Exemplare der Gattung Mann.

Wir unterhalten uns ganz wunderbar, und doch: es ist eine eigenartige gespielte Lässigkeit. Die Gentlemen achten auf jedes Wort, auf die kleinste Bewegung. They try their best to look me into the eyes and not on my tits.

Am Tisch sieht man nur die halbe Person, und so: Die Gentlemen sind meine Gäste, ab und zu stehe ich auf, serviere noch ein Glas Sekt, eine Praline oder ich schalte auf eine andere Hintergrundmusik. I enjoy them watching me, my body, my movements.

Nach dem Essen machen wir Stehempfang, it’s more sexy. Small talk. Ernsthaftere Gespräche. Die Herren sind unsicher, beeindrucken sie mich durch tiefsinnigere Konversation oder langweilen sie mich genau damit? Sollen sie zeigen was für tolle Hechte sie sind, oder sollen sie das vermeiden und lieber mich bewundern? Difficult choices, I am sure. I really enjoy the game. Nur wer sich keinerlei Verkrampfung anmerken lässt, hat eine Chance. Souverän und doch leicht, selbstbewusst und doch bewundernd der Lady gegenüber, full of desire und doch nicht „schmachtend“, that s the right combination. Maybe they know it, am Ende siegt derjenige, der genausoviel von sich preisgibt, dass er geheimnisvoll und interessant ist, eine Aura verströmt: den will ich näher kennenlernen, und das geht nur alleine mit ihm. Das ist mehr sexy als alle körperliche Attraktion.

Natürlich lasse ich sie warten. Meine #1 steht lange nicht fest. Pierre und Julius haben die besten Chancen. Sie ahnen es, sie versuchen sich zu neutralisieren ohne dass ich es merke. Natürlich merke ich es. Am Ende gibt eine einzige Bemerkung den Ausschlag. It strikes a chord in me that nobody can possibly know.

Pierre was the lucky one.  The winner takes it all. Als die anderen sich traurig verabschiedeten, war er zunächst sehr erschöpft, sagte fast nichts mehr. Ich dachte, welche Enttäuschung. Er war plötzlich sehr passiv. Aber ich verstand, es war eine große Anstrengung.

When I undressed him, his energy returned. He was the right choice. We had a very erotic night, unbelievably intense. Ein wunderbares Geschenk. Kultivierte Erotik ist die höchste Form menschlicher Evolution. It’s paradise.

sheputaspellonmebynicolasguerinnsfw1 - Kopie

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Erotic stories abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu The winner takes it all

  1. Provinzei schreibt:

    Rom kurz vor dem Untergang.

  2. carol1234567890 schreibt:

    hey sweet, that’s great. something to remember🙂

  3. Pjotr Paninini schreibt:

    Eine Interessante „Art“ der Prostitution.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s