Fremde Federn: Weltfrauentag

Eigentlich mag ich diese Welttage für irgendwas nicht. Sie sind mir zu sehr Ersatz, Beruhigung eines schlechten Gewissens. Einmal im Jahr tun wir was für die Frauen, für die Mutter, für die Wale, für wen oder was auch immer. Und die anderen 364 Tage, just forget it.

Westendstorie hat in ihrem Blog etwas Schönes zum Weltfrauentag geschrieben. Weil es mal wieder Zeit für „Fremde Federn“ ist, empfehle ich ihren Beitrag und ihren schönen Blog hier weiter. Zwei Tage zu spät, na und.

Ich mag sie. Frauen. Viele die ich kenne. Manche die ich von weitem sehe und wunderschön finde. Nackte weibliche Körper finde ich auch wunderbar. Zumindest eine Menge. Ich übe große Ehrfurcht vor den Frauen, die sich für die Rechte anderer Menschen einsetzen. Aus den unterschiedlichsten Gründen. Und auch ganz ohne Grund. Ihnen bin ich dankbar. Sehr sogar.

Ja, liebe Westendstorie, so geht es mir auch. You say it.

Westendstorie schreibt auch über eine früh verstorbene enge Freundin. Bei sowas kommen mir immer die Tränen. Ich denke an Hanan. In my mind, I kiss you, I embrace you, I love you. See you in heaven, I hope it exists.

You and me, nothing can tear us apart

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Fremde Federn, Ladies (and gentlemen) abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Fremde Federn: Weltfrauentag

  1. westendstorie schreibt:

    Danke schön !🙂

  2. Peter Panini schreibt:

    Warum guck ich eigentlich immer hier so rein? Ist doch sinnlos- Aber irgendwie faszinieren mich fremde Welten. So wie ich früher science fiction Groschenromane verschlungen habe.

    Geht schon bei Weltfrauentag los? Ist das sowas wie Muttertag, Valentinstag oder der Tag der Briefmarke? Meiner einer empfindet diese ganzen Jubiläumsarien ziemlich peinlich bis übergriffig. Kreationen der Schmarotzerbande die sich vom Rest ernährt und ihnen dann ein paar symbolische Brocken hinwirft damit das so bleibt.

    Ist zwar Weltfrauentag, kostet aber nix. So wie die Posen sog. starker Frauen die dann sofort auf Kindchenschema umschalten wenn Sie was von Männern wollen. WM Finalendspieltag ist auch ein Tag. Vollmondtag wäre dann auch noch was. Wäre von meiner Seite der „total eclipse des logischen Denkens Tag“ gefällig? So als Antagonist?

    Das hinter dem link verlinkte Hausfrauenhandbuch lese ich übrigens so. Als kleiner Junge hab ich die Ausläufer dieser Kultur ja noch mitbekommen. War auch schon immer ziemlich neugierig und den damaligen gesellschaftlichen Druck fühle ich heute noch nach. Scheidung (so als Beispiel) war das Karriereende für den Mann. Ein Seitensprung ging in die gleiche Richtung. Rein rechtlich war das ein Scheidungsgrund mit lebenslanger Alimentierung des betrogenen Ehepartners (raten sie mal welches Geschlecht dann meist zahlte). Ein Mann der vor Alimenten flüchtete wurde geächtet (von Männern). Im Gegenzug hatte die Frau die Bude und Klamotten sauber zu halten und die Nahrung ranzuschaffen. „Eheliche Pflichten“ galten übrigens für beide. Promiskuitiv war ein Fremdwort das keiner kannte und wenn man es beschrieb konnte die meisten damit nichts anfangen. Ein seltsamer Begriff, fremder noch als heute Treue.

    War doch ein Deal, oder?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s