Digitale Verlängerung des Stammtisches

Irgendjemand hat gesagt, die sozialen Medien und das Internet sind die digitale Verlängerung des Stammtisches. Ich habe noch nie einen „Stammtisch“ gesehen, noch weniger einer Stammtisch-Diskussion zugehört. Vielleicht gibt es das gar nicht mehr wirklich. Whatever. Ich weiß, was gemeint ist. Wahrscheinlich sind soziale Medien und das Internet heute wirklich die moderne Form davon. Facebook, Twitter, die Kommentarspalten von Blogs und Onlineforen, von Zeitungen, und so weiter. Auch dieser Blog bietet reichlich Gelegenheit zum Kommentieren.

Immer wieder staune ich, was so alles an Kommentaren kommt. Ich hatte nie vor, einen langweiligen Mainstream-Blog über Allerwelts-Themen zu machen. Pointiert wollte ich sein. Exponiert. Extrovertiert. Provokativ. Aber auch schön. Hedonistisch. Erotisch. Ästhetisch. Nicht nur negativ, sondern auch viel Positives. Ich glaube, das ist mir gelungen.

Aber ich staune immer wieder, wie auch die schönen Dinge im Leben – allen voran natürlich Erotik und Sexualität – so viele Menschen aggressiv machen können. Ich zensiere auf diesem Blog sehr viele Kommentare, das gebe ich ehrlich zu. Weil ich sie niemandem zumuten kann. Hasstiraden, Beschimpfungen, Beleidigungen, Drohungen. Respektlosigkeiten aller Art. Sie kommen aus allen Richtungen. Moralwächter, Rechtsradikale, Linksradikale, Tierschützer, Dschihadisten, Maskulisten, Feministinnen, Amerikahasser, Israel-Fans   haben mich schon alles mögliche genannt. Andere beschimpfen nicht mich, sondern andere Teile der Menschheit, oder andere Menschen die hier Kommentare geschrieben haben.

Ich zensiere das alles weg. Immer nur wegen der Form, wegen der Respektlosigkeit, selten wegen des Inhalts.  Ich akzeptiere alle mögliche andere Meinungen, no problem.  Manchmal überlege ich sehr lange, ob ich etwas wirklich freischalte. Ich wundere mich, woher dieser Hass kommt, diese Pöbelei, diese Wut. Ich habe noch nie jemand etwas weggenommen. Ich habe hier noch nie jemanden beleidigt. Ich habe pointierte Ansichten geäußert, die oft vom Mainstream abweichen. Aber immer in einer zivilisierten, kultivierten Weise. Nicht immer sachlich, nicht immer rational, oft emotional. Aber das ist okay. Das ist mein Recht. Aber immer mit Respekt vor anderen Meinungen.

Warum legen Menschen unter dem Schutz der Anonymität alle zivilisierten Umgangsformen ab? Warum können sie nicht einfach in sympathischer Weise ihre Ansichten formulieren, damit man ihnen folgen kann? Hasstiraden haben vermutlich eine andere Funktion. Sie wollen gar nicht, dass irgendwer ihnen zustimmt. Sie haben wohl therapeutische Funktion. Punchingbälle. Ich reagiere mich ab, indem ich Leute beschimpfe und niemand weiß wer ich bin.

Ist die Gesellschaft, die Menschen heute wirklich aggressiver als früher? Oder gibt es nur viel mehr Möglichkeiten, im Schutz der (relativen) Anonymität des Internet „die Sau rauszulassen“? Ich weiß es nicht. Auch ich schreibe hier mit Pseudonym. Aber ich käme mir selbst so widerlich, so negativ vor, wenn ich hier nur eine Hasstirade, eine Beschimpfung nach der anderen ablassen würde. Vermutlich irre ich mich, wenn ich glaube, dass so etwas ohnehin niemand lesen würde. Wahrscheinlich irre ich mich sogar sehr. Ich würde so etwas nicht lesen, aber viele andere, und sie würden kräftig mitmachen.

Nein, danke. Leute, es gibt so viel Mist auf der Welt, klar, auch ich schreibe darüber viel. Aber suhlt euch doch nicht in diesem Mist. Wer das tut, stinkt bald genauso wie dieser Mist. Wer die Welt besser machen möchte, muss von den schönen Dingen träumen, und sie heute schon genießen wo sie oder er kann. Wenn euch mal wieder die ganze Welt so richtig ankotzt, schreibt mal keine Hasstiraden. Habt Sex, schönen intensiven Sex, stundenlang. Wenn ihr keine Liebsten dafür habt, es gibt professionelle Anbieter(innen) die euch ganz wunderbar verwöhnen können. Gönnt euch ein Gourmetessen der Extraklasse, am besten wenn ihr es mit euren Liebsten gemeinsam selbst kocht. Oder verbindet beides, das ist am schönsten. Ladet Freunde ein und feiert eine Orgie. Oder geht zu schöner Musik tanzen. Whatever beautiful things you can imagine. Alles das ist viel schöner als neue Hasstiraden. Wenn ihr am nächsten Morgen immer noch in der Stimmung seid, euch im Internet auszulassen, kommen wenigstens viel angenehmere Texte raus. Ehrlich.

S071

Only funny people have good sex🙂

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Digitale Verlängerung des Stammtisches

  1. dermultiplepapa schreibt:

    Ich gehe hier – wie übrigens meistens – weitgehend konform mit Dir.

    Wenn Dich irgendwelche Leute wegen Deiner Beiträge haßerfüllt angreifen, fehlt mir jedes Verständnis. Du selbst hetzt gegen niemanden, sondern setzt Dich praktisch nur für Leute, Personengruppen und Berufssparten ein.
    Es wäre etwas anderes, wenn Du selbst gegen jemanden hetzen würdest aber genau das tust Du eben nicht.

    Ansonsten: Wenn eine Meinung nicht gerade deckungsgleich mit der eigenen ist, kann man den betreffenden Beitrag doch überlesen oder ignorieren. Oder es einfach diskutieren ohne gleich beleidigend zu werden.

    Ein guter Freund hat einmal gesagt „Wenn das Hirn aufhört zu denken, fangen Fäuscte an zu lenken.“ Ich denke, das läßt sich auuch auf Verbalatacken so übertragen. Beleidigungen aus dem Hinterhalt der Anonymität halte ich für unterste Schublade, feige und ein geistges Armutszeugnis.

  2. pantoufle schreibt:

    Das mit dem bloggen und den Trollen… das ist eine unangenehme Geschichte! Aber trotz alledem denke ich, daß sie immer noch in der Minderheit sind.

    Aber wenn ich das Thema an der Stelle einfach mal zu Gunsten von angenehmeren Dingen abbrechen darf: Das Bild unter Deinem Text ist ganz, ganz wunderschön und hat mir den Sonntagmorgen versüßt.
    Ja, das wollte ich sagen😀

  3. HairyComment schreibt:

    Tja, rumschreien ist üblicherweise ein Zeichen von Angst, von nicht mit seiner Situation klarkommen… aber wie sollen die wenigen Erwachsenen die vielen schreienden Kinder beruhigen? Wenn die Ansprache nicht persönlich ist wird sie nachvollziehbarer Weise als unehrlich und herablassend wahrgenommen, das hilft nicht.
    Und ich vermute mal, dass wir das Geschrei nur besser mitbekommen. Es ist wohl besser, wenn verängstigte Menschen im Internet fluchen als wenn wenige Prozent davon sich mit physischer Gewalt Luft machen, oder?
    Die Frage die mich persönlich beschäftigt… mache ich dir überdurchschnittlich viel Löscharbeit? Polarisiere ich mehr als der Schnitt oder ist da kein Unterschied erkennbar?

  4. Andi Latte schreibt:

    Dein Blog ist meiner Ansicht nach der qualititiv hochwertigste und anspruchvollste in diesem „Neuland“ Internet, zumindest von denen die ich kenne.
    Vielen Dank dafür!

  5. kalypso schreibt:

    meine liebe,

    ich bin in einem gasthof – übernachtung, früchstück, mittagstisch und „abendveranstaltung“ großgeworden. stammische kenn ich von klein auf!

    der unterschied zwischen internet und stammtisch besteht darin – daß wir am stammtisch uns persönlich gegenüber saßen. irgendwelche „blöde“ äußerungen waren somit im raum – und dementsprechend musste man auch von angesicht zu angesicht sich stellen bzw. konnte man sich nicht verstecken. im netz ist vieles anonym – das sagt man schnell mal „du arschloch“ – spannend wir es jedoch erst im richtigen leben – denn dann steht dir der mensch gegenüber!
    es wird leichter geschrieben – und sich hinter anonymus versteckt – als offen – face to face –
    feigheit vor dem feind –

    wer mit einem so progressiven blog an die umwelt tritt – muß sich desen gewahr sein – was kommt.

    das machst du gut. weiter so.

    soso…..eine kleine hedonistin!

    es sei dir gegönnt.

    hierzu fällt mir ein lieblingssatz von augustinus ein:

    liebe – und tue was du willst.

    hört sich einfach an – steckt jedoch mehr dahinter!
    und hat vieles vom kant’schen imperativ in sich!

    holldrijoho und einen schönen abend – leben und leben lassen.

    und jetzt gibts noch ein schönes gläschen meiner wahl 🙂

  6. Huckleberry Finn schreibt:

    Ich lese deinen Blog jetz so etwa seit nem 3/4 Jahr (oder so…) und bin ziemlich begeistert. Ja, manchmal bist du deutlich… sehr viel deutlicher als ich mich das traue zu sein und ich rede schon viel klartext… (aber texte/blogge nicht). Manchmal vertrittst du auch Menungen die nich meine sind – aber okay! Das gehört so, weil es ist deine Meinung und du kannst sie argumentativ schlüssig formulieren und auch in den Kommentaren weiter vertreten.
    Bitte mach weiter und lass dich von den Toren nicht beeinflussen, ich denke es ist ihre Angst die sie schreien lässt und stimme somit HairyComment zu😉

    Fröhliches „Go On!“ aus Hessen

  7. waswegmuss schreibt:

    Es war mir schon immer ein Rätsel wie sich die Leute mit so viel Dummzeug das Hirn zukleistern.
    Die Lebenszeit ist begrenzt. Die echte Spaßzeit sogar noch eher.
    Also Leute nochmal ein Ratschlag vom nicht mehr ganz so jungen Menschen:
    Wenn ihr dereinst auf dem Sterbebett liegt sollt ihr nicht sagen: „Ich hätte“ ihr müsst sagen „Ich habe“.

  8. HERDIR schreibt:

    Und genau deswegen mag ich diesen „Stammtisch = wie Inet“-Vergleich nicht. Am Stammtisch kennen Dich mehr Leute als im virtuellen Raum … und das lässt mich daran zweifeln, dass sich die „Trolle“ und das andere Getier im Inet genauso auch am Stammtisch verhalten würden …

    Im übrigen glaube ich auch nicht, dass der der Trigger „Anonymität“ alleine das ausschlaggebende Element ist bzw. für die Masse zählt … Viele wollen einfach auf den Putz hauen, Großmannsucht und Maulaufreissen … und das ohne Bedenken, denn die anderen sehen mich ja nicht … vielelicht sticht dann doch eher die Anonymität als Erklärung aber eben nicht die Anonymität der Trolle sondern der Leser … da muss man sich nicht rechtfertigen für seine Worte …

    Ich geh mal weiter nachdenken und Kopfschütteln.

  9. perahimmayer schreibt:

    Da bin ich eben anderer Gesinnung und überhaupt anders.
    Habt nicht schönen Sex, sondern geht euerm Seelenheil nach.
    (Wollt ihr mit Zynismus kommen?)
    Das Bild (Fodole) ist dezidiert nicht wunderschön.
    Linga und Yoni sind eine Selbstverständlichkeit.
    Ich schwafle? Gut.

  10. Vox Populist schreibt:

    Wer mit seinem eigenen Leben nicht klar kommt, wendet den angestauten Frust entweder nach innen, wird depressiv, drogensüchtig, suizidal, selbstverletzend. Oder er wendet die Aggression nach Außen. Wütende Internetkommentare sind dann noch die mildeste Form, verglichen mit handfester Gewalt gegen Alles und Jeden, der/die/das als „anders“, minderwertig, pervers empfunden wird.

    Mir fällt auch nicht ein, was jemanden dazu provozieren könnte, Dir hier Hass-Kommentare zu schicken. Du bist manchmal emotional, aber niemals respektlos. Beides hebt Dich übrigens von so einigen selbstverliebten männlichen „Alpha“-Bloggern in der linken Blogosphäre ab.

    Für die Trolle und Hater kann ich nur Mitleid empfinden, denn deren Probleme haben nichts mit Dir zu tun. Die richtige Adresse um diese Baggage anzugehen bist nicht Du, sondern die ungeliebte Person, die diesen armen Teufeln jeden Morgen im Spiegel mit toten Augen entgegen blickt. Traurige Hüllen sind das, bei denen wir nur hoffen können, dass sie die Verbindung zu ihrer eigenen Menschlichkeit irgendwann wiederfinden. Der Mensch ist nicht auf der Welt, um seine knappe Lebenszeit mit Hass, Neid, Missgunst und Freudlosigkeit zu vergeuden. Wie Chaplin mal sagte – we’re not machine men.

    Als Blogbetreiberin kannst Du diesen Schund nur ausfiltern und das solltest Du auch weiterhin kompromisslos tun. Wenn Trolle und Provokateure ein Blog einmal übernommen und alle normalen Mitglieder vertrieben haben, war’s das. So weit muss es keine Hausherrin kommen lassen. Dein Blog, Deine Regeln.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s