Confused about mainstream sexuality

Alles wird spießiger, prüder, restaurativer. Hilfe. Ja, es stimmt, und man muss etwas dagegen tun. Andererseits gibt es auch gegenläufige Trends. Interessanterweise werden manche Tabuthemen heute allmählich immer weniger Tabu, der mainstream diskutiert über sie. Beispielsweise Polyamorie. Der WDR fragt: warum nur einen lieben? Die bieder-konservative Neue Zürcher Zeitung stellt fest:

Die Polyamorie kommt! – Ein neues Liebesuniversum erwartet uns. Die monogame Zweierbindung wird da nur noch ein Schattendasein fristen. Neue Beziehungsformen locken. Polyamorie wird das nächste grosse Ding. In Zukunft werden wir «in Netzwerken lieben» und könnten «Gruppenehen» eingehen. Sie halten diese Begriffe für Monde des Planeten Pluto? Kommt hin: Es ist das neue Liebesuniversum. Und wir befinden uns bereits mittendrin.

Wow, da liege ich ja voll im Trend…bisher dachte ich, ich sträube mich gegen einen neo-biedermeier-Trend.

Ebenfalls ein Trend scheint es zu sein, ab und zu eine andere sexuelle Orientierung auszuprobieren. Vor allem Frauen scheinen allmählich die Hemmungen abzulegen, Bisexualität auszuprobieren. Nach Katy Perry’s wunderbarem „I kissed a girl“

<p><a href=“https://vimeo.com/35291721″>Katy Perry &quot;I Kissed A Girl&quot;</a> from <a href=“https://vimeo.com/user9466567″>Kinga Burza</a> on <a href=“https://vimeo.com“>Vimeo</a&gt;.</p> <p>

hat Hayley Kiyoko jetzt ein schönes Video gemacht, in dem junge Mädchen ihre Liebe zu einander entdecken. Ein realistisches Video, damit der Gewaltszene  des jungen Manns, der damit nicht klarkommt. Hayley behauptet zwar, das Video sei nicht über sie, deshalb tritt sie auch nicht selbst darin auf. Na und. Toll dass sie es gemacht hat.

Und nun auch noch ein Magazin für Frauen, die Frauen lieben, ironischerweise „Straight“ genannt. Wirklich gute Lektüre, auch wenn du keine Frau bist, die Frauen liebt – aber vielleicht mal mehr darüber verstehen  und wissen willst. Kein Kommerzprojekt eines Großverlags, sondern eine Initiative der Journalistin Felicia Mutterer. Chapeau!

straight_heft_05

Irgendwie komme ich mir schon fast mainstream vor. Kaum zu fassen.

 

 

 

 

 

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Ladies (and gentlemen), Musik Kunst Mode abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Confused about mainstream sexuality

  1. Eike schreibt:

    Nchts, was es nicht schon gegeben hätte. Jedoch ist Eifersucht keine Krankheit, sondern der Erziehung geschuldet. Da wird, der hiesigen Mentalität zufolge, leider noch viel Blut deswegen fließen. Die Mehrheit gibt sich indes natürlich stramm recht-konservativ, will aber nicht auf die jährliche Dienstreise nach Thailand und andernorts verzichten (unabhängig von w/m). Die Frage stellt sich, ob sich hier einfach nur Sichtweisen und Zeitgeist paaren.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s