Heiße Luft im Hochsommer

Jeden Sommer, wenn die Temperaturen steigen, finden wieder die Auseinandersetzungen statt, wie sehr du darauf mit textiler Abrüstung reagieren darfst. Jedes Jahr kommen sie wieder aus den Löchern gekrochen, irgendwelche bis dahin völlig unbekannten „Dresscode-Experten“, die alle nur eines machen: dummes Zeug reden.

Unter so dummen Überschriften wie „Sie müssen nicht halb nackt herumlaufen“ geht das Gejammer dann los, wie zum Beispiel in der anerkannten Modefachzeitung „Handelsblatt“:.

Steigen die Temperaturen, werden die Hosen kürzer, die Röcke höher und die Stoffe durchsichtiger.“ Schrecklich.

Warum sollen mich die antiquierten, alljährlich recycelten Vorstellung von Leuten wie Sabina Wachtel interessieren? Warum druckt ein Handelsblatt sowas ab? Mir schleierhaft. Diese Frau Wachtel ist Inhaberin einer Firma mit dem Namen „Expert Executive“ und macht, laut Handelsblatt, „die Top-Führungsriege für den öffentlichen Auftritt fit. Dazu zählen auch Dresscode und Style.“  Interesting.

Die Frage, „ist der Dresscode in den vergangenen Jahren gelockert worden“, beantwortet sie mit einem knappen Nein.

Natürlich nicht. Daran sind nicht nur die grassierende Biedermeierisierung Deutschlands schuld, sondern vor allem auch Leute wie Frau Wachtel, die offenbar ihr Geld damit verdienen, so etwas zu behaupten und dann als „Autorität“ akzeptiert zu werden.

Es gibt überhaupt keine Dinge, die nur gehen, weil es warm ist“, meint die Wachtel, offenbar hat sie auch noch einen Vertrag  mit der Klimaanlagen-Industrie. Die Dame widerspricht sich dann selbst, weil sie immerhin einräumt, bei Nylonstrümpfen seien „die Regeln etwas gelockert worden, gerade im Hochsommer“. Wer hat diese Regeln denn gelockert? Der Bundestag? Das Europaparlament? Die Troika? Die Vereinten Nationen? Oder Leute wie Frau Wachtel?

Aber natürlich, bei wirklich wichtigen Positionen „werden Sie keine Frau finden – sofern sie ein Profi ist – die ihr Kostüm im Sommer ohne Nylons trägt.“ Oh what a nonsense. Es soll sogar Ladies geben, die echte Profis sind und noch nicht mal Kostüme tragen, von Nylons ganz zu schweigen.

Dieser ganze bieder-konservative Müll wird nicht dadurch besser, dass Männer nach den Vorstellungen dieser Pseudo-Experten noch ärmer daran sind. Da muss ein sogenannter „Erfolgsautor in Sachen Lebensstil“ namens Eberhard Roetzel (schon mal was von dem gehört? Sparen Sie es sich, er erzählt nur Müll) herhalten, zu verkünden, dass Männer sich völlig temperatur-unabhängig immer gleich streng anzuziehen haben, und auch „keine Kurzarmhemden tragen dürfen (außer Busfahrer, Polizisten, Soldaten und Kurierfahrer)“. Wer hat das beschlossen? Wahrscheinlich der Internationale Währungsfonds oder das ZK der KP Chinas. Oder selbsternannte „Erfolgsautoren“.

Du bekommst einen totalen Lachkrampf, wenn du weiterliest: er meint, das Sakko dürfe nur ausgezogen werden, wenn man allein im Büro ist. Am Konferenztisch aber nur „bei sehr großer Hitze und fehlender Klimatisierung darf der Ranghöchste allerdings erlauben, dass die Herren das Sakko ablegen. In Gegenwart von Damen wird er das allerdings nie tun, sofern er Stil hat.“  Der Ranghöchste – nichts verrät das erzkonservative Weltbild dieses Wichtigtuers mehr als dieses Wort.

Wer hört auf so einen reaktionären Schwachsinn? Es ist tagtäglich ein Vergnügen, mich über Leute lustig zu machen, die sich an solchen Spinnern orientieren.

Teasing Body (5)_01

I just can’t believe this bullshit🙂

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Musik Kunst Mode, sunflower's business views abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Heiße Luft im Hochsommer

  1. Gast schreibt:

    gestern in der Bank einen Kollegen in kurzen Bermudas Sakko und langen Hemd.
    der hatte mehr Stil als alle anderen zusammen🙂

  2. waswegmuss schreibt:

    Ich finde hohe Röcke ja stark. Ebenso hohe Hosen.
    Die Anstandstante hat wohl kurze gemeint und wollte das Wort nicht wiederholen.

  3. kormoranflug schreibt:

    Nur eine Krawatte ohne alles finde ich auch zuwenig, jedenfalls im Büro.

  4. bjoernstarkimarm schreibt:

    Gut, wenn man keine Karriere machen möchte und in der IT arbeitet…

  5. Mordred schreibt:

    kommt in der tat immer noch leider auf die branche an. aber dass sich da insgesamt über die letzten 20 jahre nix gelockert hätte – lol+omg^^
    wobei imho die grenze aber allerspätestens da zu finden ist, wo sie auch im privaten bereich liegen sollte, z.b.: herren mit bermudas, sandalen und tennissocken oder frauen derart nackt, dass man bei falscher bewegung auch noch die eigentlich verhüllten körperteile sehen kann.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s