Fremde Federn: So ein Europäer will ich gar nicht sein

Europa ist kein Kontinent, sondern eine Art Ideologie. In Deutschland ganz besonders, da hat Europa schon fast religiösen Charakter. Gemeint ist natürlich die sogenannte „europäische Einigung“, also der Versuch eine Art Vereinigte Staaten von Europa zu schaffen. Dieser Versuch ist heute als „EU“ bekannt.

Aus den Vereinigten Staaten eine Art Religion zu machen, ist mir wohlbekannt. Wer aus den USA kommt, weiß was ich meine. The land of the free, gegründet auf religiöser Verheißung. America’s manifest destiny, and so on. Europa habe ich erst als junge Erwachsene kennengelernt. Die Vereinigtes-Europa-Ideologie kam mir immer als schlechte Kopie des US-Patriotismus vor, weil es dafür gar keine echte Basis außer den berühmten „Lektionen aus der Geschichte“ gibt. Überzeugt hat sie mich nie.

20150710_183851

Immerhin: die Europaideologie hat dennoch so eine Art Basis von links bis rechts geschaffen, auf die sich viele verständigen können, die sonst wenig gemeinsam haben. Die schwerste Krise der EU – oder ihrer regierenden politischen Klasse – lässt diese gemeinsame Basis jetzt rascher zerbröseln als viele das für möglich gehalten hätten.

Kiezneurotiker hat dazu einen Blogbeitrag geschrieben, der dies sehr pointiert auf den Punkt bringt. Wie der überzeugte Europäer dazu kommt, diese EU abzulehnen. Wie er sie als Ursache eines neuen, giftigen Nationalismus ausmacht, für Armut in den Südländern, für arroganten Finanznationalismus der Nordländer. Die Deutschen, ein Volk von einig Merkelianern ohne echte Opposition, allen voran.

Ich kenne inzwischen viele, die so denken, jeden Tag werden es mehr. Niemand hat es bisher so gut aufgeschrieben wie kiezneurotiker. I strongly recommend to read this text.

 

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Fremde Federn, Gesellschaft, Politik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Fremde Federn: So ein Europäer will ich gar nicht sein

  1. Lothar schreibt:

    Sollte man die Fremden eigentlich erst teeren, bevor man sie federt?
    Das ist doch wahrscheinlich so ähnlich wie beim Panieren.

  2. Andy schreibt:

    Könnt Ihr nicht mal alle aufhören über Europa und die EU zu jammern? Ja, es gibt sie auch: Die Erfolgsgeschichten, die Ihr alle ignoriert! Zum Beispiel entwickelt sich Polen hervorragend und genießt alle Vorteile der Europäischen Union. Dieses Land hat sich eine neue Infrastruktur von den Europäern bezahlen lassen und profitiert nun als modernes und freies Land von Firmenansiedlungen der Nachbarländer. Oder die Slowakei und die Tschechische Republik werden mittlerweile zu angesehenen Standorten für die Automobilindustrie, wo jeden Tag tausende Autos von den Bändern rollen. Und dabei loben alle die sehr guten, fleißigen und hoch motivierten Arbeiter! Was wäre denn aus diesen Ländern ohne die EU geworden? Nichts, außer Ackerbau und Viehzucht! Und nun hilft Deutschland einem korrupten Land, wie Griechenland, ja, mit den Technokraten aus Brüssel mit einfachen Excel-Listen. Einfach einmal die Staatsfinanzen ordnen, ohne dabei zu lügen! Die Helenen werden davon profitieren und haben jetzt schon mehr, als viele Deutsche zum Leben. Von derzeit 120 € bares/Woche für Rentner in Griechenland ist das schon jetzt mehr als für einige alleierziehende Mütter in Deutschland. Was wollt Ihr denn mehr?

  3. Fred Lang schreibt:

    Danke für die klaren Worte und den Link!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s