Carmen Segarra vs Goldman Sachs

In der Finanzbranche gehört besonders viel Mut dazu, aus der Reihe zu tanzen. Carmen Segarra hat diesen Mut bewiesen. Sie hat sich mit Goldman Sachs angelegt und dafür ihre Karriere riskiert. ProPublica, ein ausgezeichnetes Online-Magazin, berichtet darüber.

20140926-carmen-segarra-630x420

Carmen war eine derjenigen, die nach dem Finanzcrash 2008 damit beauftragt waren, herauszufinden was eigentlich schiefgelaufen war. Nicht grundsätzlich, das wäre ja Politik, sondern systemimmanent. Der US-Kongress beauftragte die Federal Reserve als Bankenaufsichtsbehörde, externe Gutachter in die „systemrelevanten“ Banken zu schicken, um diese von innen auszuleuchten.

„Passionate and direct, schooled in the Ivy League and at the Sorbonne, she was a lawyer with more than 13 years of experience in compliance – the specialty of helping banks satisfy rules and regulations. The New York Fed placed her inside one of the biggest and, at the time, most controversial banks in the country, Goldman Sachs.”

Nach nur sieben Monaten wurde sie gefeuert.

Carmen weigerte sich, die politisch gewünschten Entlastungsgutachten zu schreiben, sondern bestand darauf: wenn ihre Vorgesetzten ihre Meinung nicht teilten und dem Kongress andere Ergebnisse übermitteln  wollen, dann sollen sie es tun – aber dann sollen sie diese Meinungen selber  verantworten und nicht Carmen dazu zwingen, solche Gutachten mit ihrem Namen zu versehen.

In der Bankenaufsicht NY Federal Reserve fand sie eine Kultur der Beschwichtigung vor, in der niemand Positionen beziehen will, niemand Verantwortung übernehmen will, in der unklare und schwammige Beschlüsse gefasst werden. Genau das Gegenteil von dem, was man in einer Bankenaufsicht braucht.

Segarra became a polarizing personality inside the New York Fed — and a problem for her bosses — in part because she was too outspoken and direct about the issues she saw at both Goldman and the Fed. Some colleagues found her abrasive and complained. Her unwillingness to conform set her on a collision course with higher-ups at the New York Fed and, ultimately, led to her undoing.

Ihre Klage gegen ihre Entlassung scheiterte aus formalen Gründen. Aber sie zündete in dem Prozess eine politische Bombe: als sie merkte, wohin der Hase läuft, nahm sie heimlich 46 Stunden Gespräche innerhalb der NY Fed und von Goldman auf. Hochinteressante Tondokumente, die zeigen: die Finanzbranche kontrolliert längst die Politik, nicht umgekehrt – und Goldman Sachs sowieso.

Ich bewundere Carmen – jemand wie sie hat ihre sicherlich gut bezahlte Karriere in dieser Branche aufs Spiel gesetzt, weil sie Prinzipien hat.

Lest selber nach – die Story ist spannender als die meisten Romane. Facts, not fiction.

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Heldinnen, Ladies (and gentlemen), sunflower's business views abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Carmen Segarra vs Goldman Sachs

  1. MT schreibt:

    Liebe sunflower, vielen Dank für die oft sehr lesenswerten Links, so wie den hier.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s