Fremde Federn: Die Schönheit des Schleiers

Miss Rosen schreibt einen wunderschönen Blog über New York City im Wandel der Zeiten. Eine faszinierende Stadt, ja das war New York einmal. Viel übrig geblieben von der Faszination ist leider nicht. Wall Street hat die Seele der Stadt zerstört. Miss Rosen hat jetzt eine schöne Ausstellung zusammen mit der Fotografin Sara Shamsavari gemacht über Muslimas in New York, Paris, London. Starke Frauen, schöne Frauen, lebenslustige Frauen – alles das, was der westliche Mainstream für unvereinbar hält.

The veil hides, just as it reveals, a deeper side of the woman beneath. It speaks without words, letting us know that she who wears the veil is a Muslimah. In celebration of these women who sparkle across the cityscapes of the world, Sara Shamsavari presents London Veil | Paris Veil | NYC Veil, a series of street portraits that capture the beauty, intimacy, and majesty of the Muslim women today.

Screen_shot_2015-03-03_at_7.57.47_AM_grande Screen_shot_2015-03-03_at_7.57.57_AM_grande

Leider zu spät gesehen. Die Ausstellung lief nur bis zum 30.März. Zwei Wochen davor war ich noch in London…wie gerne hätte ich mir das angesehen. Vielleicht kommt sie noch einmal…schaut mal auf die Website!

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Fremde Federn, Ladies (and gentlemen), Musik Kunst Mode abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Fremde Federn: Die Schönheit des Schleiers

  1. waldstern schreibt:

    Schöne Frauenbilder, irgendwann, nachdem sie dir das Kopftuch aufgezwungen haben, nachdem die Brüdern dieser Gotteskrieger dich vielfach malträtiert und vergewaltigt haben, irgendwann wenn du bis zur Hüfte in den Erdboden eingegraben bist und sie genußvoll Steine auf dich werfen, dann wünsche ich dir, dass du dich mit frohen Gedanken an dein Posting erinnerst.

    • sunflower22a schreibt:

      Liebster waldstern, das ist ja hardcore Feminismus, was du hier schreibst. Aber damit liegt man meist daneben. Diese Ladies sind aus NY, Paris, London. Keine Sklavinnen von Gotteskriegern, sondern freie ladies, die sich nichts sehnlicher wünschen als das was sich alle Menschen überall auf der Welt wünschen: dass die Gesellschaft sie so akzeptiert wie sie sind, wie sie sein wollen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s