Adventure in the restaurant

Wenn ich bei meine liebe Freundin A. besuche, wird viel gelacht. Sie ist die lustigste Person die man sich vorstellen kann. Und immer eine Flasche Crémant im Kühlschrank. Da kommen wir schon mal auf…lustige Ideen. Abenteuerliche Ideen. Sie macht eine erotische Modenschau. Scharfe Teile hat sie im Schrank, ich bin beeindruckt. Wir haben etwa dieselben Maße, ich probiere vieles an, wow. Rückenfreie Kleider, durchsichtige, glitzernde, ultrakurze, ultralange – anything you can imagine.  Selbst Businesskostüme im denkbar elegantesten Schnitt. Irgendwann liegt ein riesiger Berg Klamotten auf ihrem Bett, die zweite Flasche wird geöffnet, kichernd liegen wir undressed auf dem Boden.

Wir stellen fest, wir haben noch Hunger. Es ist noch gar nicht so spät. Nicht weit von ihr hat ein neues Restaurant eröffnet. Ein gehobenes, teureres. Sie war noch nie drin. Wollen wir da hingehen? Sweetheart, ich lade dich ein, meint sie, und verpasst mir drei Küsse. Na klar doch, my love.

Sie schaut mich auf ihre unvergleichliche Art an, ich weiß, sie hat etwas vor. Ich kann es mir schon denken. Sie reicht mir eines der gewagteren Kleider, schwarz, mehr oder weniger durchsichtig. Ich sehe umwerfend darin aus, sagt sie. Leave your lingerie here, you don’t need it tonight. Sie sucht sich einen weißen Counterpart aus.

Was, wenn das Restaurant nicht so gut geheizt ist? Wir ziehen uns sehr seriöse Business- Blazer darüber, und einen Mantel. Kichernd geht es los. Das Restaurant ist gut geheizt, wir nehmen Platz, Mantel an die Garderobe, Blazer auch.

Wir vergnügen uns an den Blicken des Publikums. Erfreulicherweise ist der Kellner männlich. Dunkler Teint, spanischer Akzent. Südamerikaner. Er versucht zunächst sehr sachlich zu wirken, aber unserem Lächeln kann er nicht widerstehen. Den ganzen Abend kommt er so oft wie möglich, um sich grinsend zu erkundigen, ob alles in Ordnung ist. Ein attraktiver junger Mann. Diego ist sein Name, aus Kolumbien.

An den Nachbartischen schauen die Männer verstohlen herüber, während die Ladies missbilligend bis empört-grimmig schauen. Nur an einem Tisch schaut ein Paar voller Bewunderung zu uns herüber. Wir tun natürlich so, als würden wir den Rest der Welt gar nicht wahrnehmen. Das Highlight ist, als wir beide nacheinander zur Toilette gehen, quer durch das Restaurant. If you want to feel like the center of the universe, do just something like that.

Wir zelebrieren das Essen. Ständig fehlt etwas, der Kellner wird immer gebraucht. Als wir unseren Crémant geleert hatten, konnten wir gerade noch rechtzeitig eine weitere Flasche abwehren. Wir schauen uns an und verstehen uns. We better leave now. Diego bekommt ein pralles Trinkgeld und zwei dicke Küsse links und rechts. Wir wanken nach Hause. Es wurde eine wunderschöne Nacht.

85218_9551703e_16_122_536lo

 

 

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Erotic stories abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Adventure in the restaurant

  1. MT schreibt:

    Ich kenne solche Abende, das sind die Besten🙂

  2. Hermann Willaredt schreibt:

    Das klingt nach Spass, Lebenslust und prickelt auch, wie die Perle im Glase, Schön.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s