Fremde Federn: Boys, Boys, Boys

Es ist wieder fashion week time. Schon wieder locke ich euch auf den Modeblog The Fashion Medley von Elif Filyos. Männermode, ein heikles Terrain. Ich habe dazu schon ein paar mal was geschrieben, Männer auf dem Catwalk  oder Die Männermode entdeckt Shorts.

The Fashion Medley präsentiert die bemerkenswertesten aktuellen menswear Trends. Sehenswert.

Best-of-Menswear-FW-Streetstyle-22-1024x683


 

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Musik Kunst Mode abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Fremde Federn: Boys, Boys, Boys

  1. kultgenosse schreibt:

    Die neue Demomode ist auch dabei: ne Mischung aus M. Jackson und Anonymous, herrlich!

  2. Provinzei schreibt:

    Hust…Räusper…..
    Sollen Wir rumlaufen wie Clowns ???
    Man Man Man Man

  3. Provinzei schreibt:

    Noch mal ernsthaft:
    Hochwasserhosen sollen es also heutzutage sein. Das haben Wir als Kinder/Jugendliche getragen, weil in der Wachstumsphase nicht so viel Geld für ständig neue Hosen da war.
    Ja , in Deutschland, in der 60/70ern. Keine Kohle, kein Auto, keine Limonade zum Sonntagsausflug. So war das.
    Dann: Schlafanzüge kann man jetzt also auch in der Vorstandsetage tragen. Endlich das passende Outfit für die dort residierenden Schlafmützen.
    Mut: muß man schon mitbringen um mit einem Teppichmuster auf dem Mantel durch die City zu latschen.
    Praktikabel muß Kleidung nicht mehr sein.
    Massenhaft Accessoires müssen es sein um beim Einfallen in die schicke Bar sich theatralisch von dem ganzen Zeug zu befreien und alles auf die umliegenden Stühle zu verteilen.
    Wann werdet ihr Frauen endlich begreifen, daß wir keine Frauen sind ?

  4. Martin schreibt:

    Brrr… Weiße Socken, braune Schuhe. Hiiiilffeee. Welche bekannte Politiker trägt braune Schuhe in der Stadt? Richtig, Berluconi – und so sieht auch seine Politik aus.

  5. waswegmuss schreibt:

    Wenn Mann die Catwalkgags ausblendet sind ein paar ganz nette Sachen dabei. Wer will schon rumlaufen wie so einer in Bankuniform nach angelsächsischem Dressdogma?

  6. Provinzei schreibt:

    Auch hier wieder richtig.
    Es wäre mir auch lieber, man würde auch ohne Anzug / Business-Tracht ernst genommen werden.
    In der Besprechung oder beim Ortstermin.
    Wobei die wirklichen Chefs, also die Leute, denen der Laden dann tatsächlich gehört, oft recht zwanglos rumlaufen.
    Meistens zu lange Haare, ohne Krawatte, ja sogar in der abgerissenen Jeans.
    Die abhängig Beschäftigten ( Mitarbeiter ) müssen dann aber im Anzug mit messerscharfer Bügelfalte u.s.w. auflaufen.
    Ich persönlich bevorzuge oft Handwerker / Arbeitskleidung, da unglaublich bequem, günstig und oft haltbarer als ne teure Levis. Geht aber bei der Arbeit auch nicht, da denken die Kollegen in der Halle ( ich Büro ) was will der denn ??
    Es ist schwierig.
    Auf jeden Fall möchte ich auch nicht den Gockel / Clown geben.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s