Fremde Federn: Being a sex work researcher

Die grassierende Prüderie ist nicht nur ein Problem für sex-positive Menschen. Insbesondere Frauen sind auch außerhalb des islamischen Kulturkreises immer stärkerem gesellschaftlichem und politischem Druck ausgesetzt, sich an die „traditionellen Normen“ zu halten: verstecke deine Sexualität, sei monogam, möglichst heterosexuell, zieh dich anständig an, und außerdem: Sexarbeit und Prostitution gehört verboten.

plastic29

Selbst wissenschaftliche Forschung über Sexarbeit, wenn sie nicht dem direkten Ziel der Stigmatisierung und Kriminalisierung von Sexarbeit dient, gerät inzwischen immer stärker unter Druck. Gemma X schreibt auf ihrem lesenswerten Blog Plasticdollheads how it is to be a sex work researcher, und attackiert radikal den heutigen Diskurs von sogenannten “Feministinnen” und reaktionären Religiösen gegen die sexuelle Selbstbestimmung der Frauen. Vor allem attackiert sie die neoviktorianische Prüderie, die mit geradezu islamistischem Furor alles Erotische aus der Öffentlichkeit verbannen will, etwa die Page Three Girls in den Boulevardblättern.  Sehr lesenswerter Blog, der die Wut der Autorin gegen die herrschende Doppelmoral immer wieder exakt auf den Punkt bringt. Schaut mal rein, ich kann es nur wärmstens empfehlen.

 

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Fremde Federn, Gesellschaft, Ladies (and gentlemen) abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s