„Noch Single? Testen Sie Ihren Marktwert in wenigen Sekunden.“

Das war die Betreffzeile einer Werbemail, die mir in die Inbox geflattert ist, die das gnadenlose Sperrfeuer des Spamfilters überlebt hat.

Noch Singe? Wenn ich das so einfach beantworten könnte…

Testen Sie Ihren Marktwert…eigentlich hasse ich diese brutale Sprache. Aber irgendwie klicke ich tatsächlich auf diesen Link. „Machen Sie jetzt den kostenlosen Schnelltest und schauen Sie sich Ihre individuellen Ergebnisse an.“

Frage 1: „Mögen andere Menschen Ihren Humor?“ Na, die setzen aber viel voraus. Viele Menschen haben eigentlich gar keinen Humor, finde ich. Ich natürlich habe Humor…

Frage 2: „Finden Sie sich selbst attraktiv?“ Welche blöde Frage, wenn ich da nicht ja sagen würde, müsste ich mich nicht wundern.

Frage 3: „Stellen Sie beim ersten Date viele Fragen?“ Jetzt wird es schon interessanter. Nein, mache ich nicht. Das was ich wissen will, finde ich auch ohne viele Fragen raus.

Oh, das war es schon. Marktwert überdurchschnittlich hoch. „Wir haben mehr als 200 User, die zu Ihnen passen können.“

Das geht aber schnell. Jetzt kommt der kostenlose Persönlichkeitstest. „Schauen Sie sich Ihre individuellen Ergebnisse im Detail an….Das Erfolgsrezept glücklicher Paare: viel Ähnlichkeit und eine Prise Gegensätzlichkeit.“

Na da bin ich mal gespannt. Aha, jetzt erst wollen sie wissen, ob ich Mann oder Frau bin. Ist das jetzt eine Falle? Ich soll eine Zugangskennung und ein Passwort einrichten. Na gut.

Was ist Ihnen in einer Partnerschaft besonders wichtig?“ Bis zu 4 Sachen kannst du anklicken. Naja, die üblichen Klischees zwischen bürgerlicher Familienorientierung  („Zusammen eine finanziell gesicherte Zukunft aufbauen“) und einer eher hedonistischen Lebensweise („Den anderen attraktiv finden, dabei sind auch Zärtlichkeit und Sex wichtig“). Hält das im Ernst jemand für unwichtig? „Liebe und Zuneigung“ – wer das nicht anklickt, was sollen solche Fragen? Nun gut. Ich klicke mich durch, und komme zu: „Wie verbringen Sie bevorzugt Ihre Freizeit?“

Das übliche, Kultur, Ausgehen, PC, TV glotzen, Sport, Familie. Ich klicke mal auf Ausgehen, Freunde treffen, aber es gibt noch ein Feld: „Bevorzugen Sie andere Freizeitbeschäftigungen, die nicht in der Auflistung genannt sind?“. Da könnte ich noch einiges eintragen. Shopping zum Beispiel. Da gibt es sicherlich auch noch andere, warum haben die dafür kein Kästchen, aber dafür eines für „Vereinsarbeit“? Tanzen fehlt auch. Erotische Unterhaltung auch. Den Tag im Wellnesstempel verbringen. Wenn ich das eintrage, kommt der Test bestimmt ganz durcheinander. Smile.

Welche weiteren Interessen haben Sie? Architektur, Auto, Boot, Camping…meine Güte. Und am ende des Alphabets, Wellness. Ich klicke mal 5 Dinge an, und jetzt kommt die Killerfrage: „Welche Sportarten mögen Sie?“ Dutzende zur Auswahl…die letzte klicke ich an: KEINE. Es wird interessanter, welche Musikrichtung mögen Sie? Nein, keine Blasmusik, keine Oper. Dance, Electro, Latin. Da könnte ich noch einiges mehr auflisten, aber das haben die nicht.

Jetzt kommen die Psychofragen. Inwieweit treffen die folgenden Aussagen auf Sie zu? „ Ich glaube, dass beim Kennenlernen zwei entweder gleich von Anfang an zusammen passen oder eben nicht.“ Trifft überhaupt nicht zu, trifft vollkommen zu. Skala von 1-6. Nein, das finde ich nicht. Eigentlich nicht, manchmal aber schon, was nun? Okay, 2, trifft eher nicht zu.

Ich überlasse es meist anderen, die Initiative zu ergreifen.“ Nein, da kann ich eine klare Antwort geben. Trifft überhaupt nicht zu. Und so weiter.

Wo würden Sie am liebsten wohnen? Familienhaus, Künstlerwohnung, ruhige Stadtvilla, avantgardistischer Neubau, Landhaus im Grünen, sanierter Altbau. Was anderes habt ihr nicht? Was anderes auflisten geht nicht. Strand-Bungalow in Miami Beach, würde mir spontan einfallen, geht aber nicht. Ich mache mal Künstlerwohnung.

Nochmal Psychofragen. „Ich sehe Menschen meist an, was gerade in ihnen vorgeht.“ Oh ja. Meistens. Eigentlich eher, manchmal. Nicht immer, aber immer öfter. Ehrlich, was sollen solche Fragen? Klar sehe ich das oft, ob das was ich denke was in ihnen vorgeht auch wirklich stimmt, ist eine andere Frage. Ich sage mal fröhlich „trifft vollkommen zu“. „Die Wünsche meines Partners stelle ich häufig über meine eigenen.“ Nein, überhaupt nicht. Wirklich nicht. Jetzt bin ich vermutlich als Egoistin im System abgespeichert. „Bei Konflikten mit meinem Partner treffe ich meist den richtigen Ton.“ Ja klar, ich schon, nur der Partner nicht! Welche Frage!! „Ich habe oft das Gefühl, dass mir andere zu nahe kommen.“ Richtig – aber nur dann wenn ich das will! „Ich neige dazu, anderen häufig Vorhaltungen zu machen.“ Natürlich nicht – außer sie sind berechtigt😉

In Beziehungen habe ich immer wieder das Gefühl, zu kurz zu kommen.“ Wenn ich jetzt ja klicke, habe ich wahrscheinlich die Eogoistin von vorhin wieder neutralisiert. Aber bleiben wir ehrlich. Nein.

Welche werte, Motive und Ziele bestimmen Ihr Leben? Dutzende Bildchen, fürsorglich-kinderlieb, kontaktfreudig-aufgeschlossen, geltungsbewusst-statusorientiert…Ich gebe ein unabhängig-freiheitsliebend, ästhetisch sinnlich, genießerisch-kulinarisch. Ach je, die Bildchen kommen wieder, jetzt wollen sie wissen was mir am wenigsten zusagt. Sicherheitsorientiert-sparsam, geltungsbewusst-statusorientiert, ehrgeizig-erfolgsorientiert. So ungefähr.

Nochmal Psychofragen. Wenn ich die beantworte, erfahre ich mehr über mich, sagt das System. Soso. Lauter Fragen für unsichere Menschen. „In Diskussionen fühle ich mich oft völlig unverstanden.„Entzieht mir mein Partner seine Unterstützung, bin ich sehr enttäuscht und fühle mich im Stich gelassen.“ – „ Ich erlebe es oft, dass sich andere Menschen über mich ärgern, obwohl ich gar nichts „getan“ habe.“ – „In einer Beziehung habe ich oft die Befürchtung, dass sich mein Partner von mir trennen könnte.“

Oh, auch Fragen für übertrieben selbstsichere Menschen. „Es kam schon vor, dass andere mich als „Besserwisser“ bezeichnet haben.“ Ja, das ist schon vorgekommen. Durchaus. Und? „Bei Kritik reagiere ich schnell ungehalten und genervt.“ – Nein, natürlich nicht, es sei denn die Kritik ist unberechtigt.

Jetzt kommt der Körper dran. Haarfarbe, Figur. Wenn ich meine äußere Erscheinung selbst einschätzen soll, dann würde ich sagen, ich wirke…von normal bis äußerst attraktiv , nichts negatives ist möglich. Na da bin ich doch mal „sehr attraktiv“. Und natürlich schätze ich das auch so ein, dass andere Menschen das auch so empfinden. „Wie wichtig ist Ihnen die äußere Attraktivität Ihres Partners?“  Da gibt es gar nicht wichtig bis sehr wichtig.  Och nee, ich würde auch Gollum nehmen, ehrlich. Natürlich ist das wichtig. Familienstand ledig, geschieden, getrennt lebend, verwitwet – mehr fällt euch nicht ein? Das Leben ist viel vielfältiger, Leute! Will ich Kinder oder habe ich welche? Religion?  Bildungsabschluss? Bruttoeinkommen?

Und schon bin ich durch, aber statt einer Persönlichkeitsanalyse erhalte ich jetzt schon die ersten Partnervorschläge. Ein „Ingenieur, Triathlon, Golf, Skandinavien“ Hatte ich auch nur ansatzweise durchblicken lassen, dass mich Golf oder Triathlon interessiert? Was ist das überhaupt? Nein, der war nur ein Beispiel. Jetzt kommen Kabarettist, 48, NRW – Kraftfahrzeugmechaniker, 51, Niedersachsen – Grafiker, 43, Baden-Württemberg – oh je. Aha, und weiter geht es nur mit 12 Monatspaketen mit 120 Euro Rabatt.

Danke. Und meinen Persönlichkeitstest habe ich immer noch nicht. Bye bye.

Hilfe, jetzt fangen sie auch noch an mir emails zu schicken. „diese Herren sollten Sie unbedingt kennen lernen, denn mit ihnen verbindet Sie eine hohe Matchingpunktzahl. Das bedeutet, dass sie besonders gut zusammen passen.“ Da sind sie wieder Kabarettist, 48, NRW – Kraftfahrzeugmechaniker, 51, Niedersachsen – Grafiker, 43, Baden-Württemberg. Ich habe nichts gegen Kabarettisten aus NRW, Kraftfahrzeugmechanikermeister aus Niedersachsen oder Grafiker aus Baden-Württemberg. Aber warum die besonders gut zu mir passen sollen, das ist mir schleierhaft. Warum bin ich darauf reingefallen? Alles ab in den Spamfilter.

tumblr_mms3w4CFQd1r3r865o7_500

Nein, so einer kommt nicht über Datingportale…

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Ladies (and gentlemen) abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu „Noch Single? Testen Sie Ihren Marktwert in wenigen Sekunden.“

  1. kalypso schreibt:

    moin, moin,

    hehehe……..meine freundin hat per internet ihren mann kennengelernt. der dritte!!! wars dann……ich fand ihn von anfang an doof. naja – aber er hat damals ihren „anforderungen“ entsprochen. gut verdient, sichere stellung, verreist gerne (jahrelang sind die beiden dann auch ohne kind in den tollen sommerurlaub – das war dann beim papa) wollte auch ein häuschen, hat etwas kohle. und sie wollte einen mann, der sich um ihr kind kümmert. hmh…….das einzige was nicht geklappt hat ist, das tochter und neu-mann eine gute beziehung haben. aber alles andere ist doch super!!!
    da könnte ich kotzen –
    männer/frauen kann man nicht bestellen. was kommt, das kommt. habe einfach geduld.
    ja, ich weiß – ein zauberwort in unserer hektischen, oberflächlichen welt.

    regentropfengrüße und einen schönen tag!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s