Gentlemen und Ladies in der Saunatherme

Was willst du bei den arktischen Temperaturen machen? Am besten ins warme Wasser. Saunathermen und Wellness sind in, der Markt boomt nach wie vor. Nicht unbedingt in der Provinz, da hat sich schon manche Gemeinde verspekuliert. Aber in guten Citylagen. Mitten in der West-Berliner City ist für 2014 die Eröffnung eines großen balinesischen Wellnesstempels geplant.

Aber die Wellnesstempel wollen natürlich nichts mit den Saunaclubs zu tun haben, wie sich manche Etablissements des käuflichen Sex  nennen. Eine anständige Wellnesstherme grenzt sich deshalb klar von allem ab, was nach Erotik riecht. Da gibt es Hausordnungen. Küssen ist wohl gerade noch erlaubt, eine Umarmung im Wasser vielleicht auch, aber mehr nicht. Da fangen die Grauzonen an. Zwei Ladies eng aneinandergekuschelt auf der Liege, ist das erlaubt?

Aber wo Männlein und Weiblein nackt zusammen sind, wildfremde zumal, und das noch auf engstem Raum, kann da Erotik wirklich gänzlich ausgeblendet werden? Natürlich nicht. Auch wenn alle so tun als ob. Alle tun ganz relaxt, ganz entspannt, als wären sei eigentlich allein – eine Fassade, die das nackte Nebeneinander erst ermöglicht.

Mancherlei bekannte Rollenverteilung verkehrt sich dann in ihr Gegenteil. Wenn draußen die Frau traditionell eher ihre Schönheit zur Schau stellt, mit viel oder wenig Kleidung, und der Mann eher die Rolle des Betrachters hat – in der Saunatherme ist das anders. Da ist der Mann gleichzeitig sowohl Exhibitionist als auch Voyeur, auch wenn keiner das zugeben würde. Natürlich ist es für Männer schön, nackte Frauen betrachten zu können. Ich glaube keinem, der das bestreitet. Er tut so, als ginge ihn seine ganze Umgebung nichts an, aber aus einem Augenwinkel  werden die umgebenden Damen gemustert. Sein größter Erfolg ist es, einen etwas gründlicheren Blick zwischen die Beine einer Lady zu erhaschen, vor allem wenn kein störender Haarbusch den Blick verstellt. Warum gibt es in der Sauna Zeiten „nur für Frauen“, aber keine „nur für Männer“? Mangels Nachfrage natürlich. So etwas läuft ganz unideologisch und rein marktwirtschaftlich.

Herren in der Sauna haben in der Regel auch wenig Hemmungen, alle ihre Körperteile zur Schau zu stellen, egal wie ansehnlich sie sind. Breitbeinig in der Sauna sitzen? Ohne Tuch oder Bademantel auf dem Weg von der Sauna zur Dusche oder in den clothing-optional Pool? Kein Problem.

Ganz anders die Damen. Natürlich gibt es auch einige Schönheiten, die sich nackt wie auf dem Catwalk bewegen. Sehr zum Missfallen der anderen Damen. Die klemmen in der Sauna lieber die Beine zusammen, oder schlagen sie gar übereinander – wie wollen sie  sich so entspannen? Verschämt packen sie sich sofort in ihr Handtuch, sobald sie die Sauna verlassen. In den clothing-optional Pools sind es fast ausschließlich die Damen, die umgeben von Nackten sich im Bikini oder Badeanzug tummeln. Ein Mann – ein nackter Mann gar – könnte womöglich mehr als unbedingt nötig sehen. Ein Alptraum. Am besten gleich in die Ladies-only Sauna.

Aber auch dort plagt so manche Frau die Angst, eine andere Lady könnte bemerken, wie hässlich sie doch ist. Die meist grundlose Angst, nicht schön genug, zu dick, zu bleich, zu zellulitisch oder sonstwas zu sein, plagt in der Regen diejenigen, die sich eigentlich gar nicht verstecken müssten. Die wirklich Dicken und Hässlichen dagegen haben längst alle Hemmungen abgelegt.

 99737_104461_34b_123_356lo

Meinst du wirklich, wir sind zu dick?

Genau diese Gedanken – wie wirke ich auf den Betrachter – machen sich Männer leider gar nicht. Nein, viele sind wahrlich keine Augenweide. Natürlich sind viele einfach zu dick, aber nicht nur das. Überall diese Haare. Dabei wäre es heutzutage ein Leichtes, mit einer unkomplizierten Laserepilierung sie alle loszuwerden. Manche bringen es fertig, sich teilweise zu rasieren – rund um den Penis ist alles blitzblank, aber der Rest des Körpers ist voller Haare, sieht urkomisch aus. Chaotische Haar- oder Barttracht komme dann noch als i-tüpfelchen dazu. Wir machen uns immer einen Spaß daraus, uns vorzustellen wie diese Leute wohl angezogen aussehen. Wer wohl grundsätzlich in grau oder braun oder beige herumläuft. Wer am liebsten in Krawatten herumläuft, oder in Turnanzügen, oder in Jeans.

Natürlich gibt es auch römische Götter, lebende Michelangelo-Statuen, oder orientalische Sindbads, an denen sich eine Frau kaum sattsehen kann. Wohlgepflegte athletische Körper…wenn die aus dem Wasser steigen, möchtest du gleich dahinter auch anlanden, wie die Venus auf Zypern. Da verlieren dann viele Ladies doch die Hemmungen und werden ihrerseits zur Voyeurin – auch wenn die Gelegenheiten selten sind.

Das heikle, oft nur oberflächlich entspannte Einhalten der Hausordnung kommt sofort auf den Prüfstand, wenn du manche Verkrampfungen einfach nicht mitmachst. Wenn der Dicke mit dem Bart gegenüber etwas zu auffällig-unauffällig dauernd dir zwischen die Beine schielt, einfach die Beine spreizen und ihn ankichern. In der Regel nimmt er sofort Reißaus.

Aber das mit dem Kichern ist auch schon wieder ein Problem. Wenn du in der Sauna tuschelst oder gar kicherst, dann meldet sich garantiert nach kurzer Zeit eine ältere Herrschaft und erklärt im Hausmeister-Tonfall, dass du die Klappe halten musst. In der Sauna herrscht Ruhepflicht, damit niemand beim Entspannen gestört wird. Da sind die Deutschen sehr penibel. Wir reißen uns alle gemeinsam kräftig zusammen, damit wir uns entspannen!

Schräg sind natürlich auch die Regeln für die Gastronomiebereiche. Zwei Meter neben dir spazieren die Nackten vorbei, aber laut Hausordnung darfst du nur im Bademantel was essen. Einfach nur ein Tuch um die Hüften gelegt, topless gar – unmöglich. Wenn der Bademeister darauf besteht, dass du oben ohne nicht essen darfst, hol einfach den BH. Lingerie ist erlaubt oder zumindest nicht verboten…ja, Regeln müssen sein.  Und meist sind sie in der Anwendung genauso liberal, locker und entspannt – oder verkrampft, engstirnig und widersprüchlich – wie das Publikum, für das sie gemacht werden. Relax!

0187AP (161)

Was macht mehr Spaß, Sauna mit oder ohne Männer?

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Ladies (and gentlemen) abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Gentlemen und Ladies in der Saunatherme

  1. anonym schreibt:

    Was macht mehr Spaß, Sauna mit oder ohne Männer?

    natürlich ohne andere Männer, was wäre das schön ich als Mann und nur Frauen😉

    Aber mal im Ernst, ist mir auch schon Aufgefallen diese heimlichen Blicke. Ich habe mir das Abgewöhnt, wenn eine interessante Frau in die Sauna kommt schaue ich sie mir an und dann ist gut. Andersrum ist es auch ok.

  2. rocknroulette schreibt:

    also, wie jetzt… männer dürfen nicht gucken – oder doch? muss man jetzt immer nackt sein oder darf man sich das selber aussuchen? und müssen sich alle männer dem schönheitsideal entsprechen, damit frau auch was zu gucken hat? dein artikel hat mich etwas verwirrt.
    klappe halten (oder zumindest ausnahmesweise die lautstärke drosseln) finde ich im übrigen völlig ok. da könnte man auch von allein draufkommen, denn was hat mama immer gesagt? „kind, du bist nicht allein auf der welt“. wenn man sich da dran hält, sollte es (egal, ob nackt oder behaart oder sonstwie exponiert) mit der eigenen entspannung als auch der der anderen doch problemlos klappen.

  3. waswegmuss schreibt:

    Männer checken immer wer in die Sauna kommt, auch technisch. Kein Problem. Mann sieht gerne mal was Schönes. Frau auch, wie du schriebst.
    Was allerdings m.E. nicht stimmt ist dass Männer Frauen auf die Scham glotzen. Die primären Geschlechtsorgane von uns Menschen sind nun mal optisch nicht so der Bringer. Wirklich nicht. Sie dienen auch in keinster Weise der Anbahnung. Ja, es stört mich auch wenn sich Frauen breitbeinig(sic!) auf der Saunaliege flätzen. Da geht es uns Männer keineswegs anders als euch Frauen.
    Aus diesem Grunde ziehe ich die Männertage vor. Dort kann Mann richtig leiden und zwar unter Indianeraufgüssen, Richtigen Ziehern, Metholkristall-Japanische-Heilpflanze-Pfefferminz-Aufgüssen, Weizenbier und hausmacher Wurst.

  4. duesselbarsch schreibt:

    Was lerne ich aus dem Artikel? Sollte ich ein Mann mit Haaren auf der Brust sein, sollte ich besser nicht in der Sauna aufkreuzen oder wenigstens mit verbundenen Augen, damit ich nicht auch noch anderweitig störe. Also: Der jeweils gegenwärtige Mainstream zwingt den anderen seine ästhetischen Vorstellungen auf. Nichts neues.

  5. kalypso schreibt:

    für mich ist sauna mittlerweile eine art „schwitzhütte“.
    reingehen – klappe halten – schwitzen bis die schwarte kracht – raus – luftbad, duschen, fußbad.
    reingehen – klappe halten…………………………………

    und was die körperbehaarung angeht: da bin ich wieder altmodisch geworden – ich bin ein bär :-))))

  6. Johannes schreibt:

    Der Vorteil an der Männersauna ist die wirklich intentensive session. Da kann man endlich mal Aufgüsse für Männer machen, ohne das jemand jammert, Schwitzen wie in Finnland.

  7. Pingback: Zwei Jahre | sunflower22a

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s