Superheldinnen

Wie stellen sich junge Mädchen Heldinnen vor? Stellen sie sich überhaupt Heldinnen vor, oder ist diese Rolle für das männliche Geschlecht reserviert? In der Welt von Comic und Fantasy sind bis jetzt Heldinnen meist spärlich bekleidet und ausgesprochen sexy. Wogegen ja im Prinzip nichts einzuwenden ist😉 Aber junge Mädchen sollten eigentlich auch auf die Idee kommen, dass sie auch eine Heldin sein können wenn sie weder spärlich bekleidet noch sexy sind.

Alexandria Law hat sich jetzt mal der Frage angenommen, wie sich kleine Mädchen Heldinnen vorstellen  und dazu Kostüme studiert, die diese Mädchen für solche Rollenspiele selber tragen. Da kamen natürlich keine Bikinis heraus. Das Ergebnis ist hier zu sehen. Ihre Devise lautet: „Kids are more impressionable than you, but kids can also be less restricted by cultural gender norms than you. Kids are more creative than you, and they’re better at making superheroes than you.” Die Kostüme der jungen  Mädchen orientieren sich eher an denen der männlichen Superhelden, aber feminisiert.

Meine Superheldin war immer Yoko Tsuno – eine sehr schöne und ultraclevere Japanerin, die aber keine materialsparenden  Kleider trägt und auch sonst sehr in der realen Welt verwurzelt ist.

Yoko_Tsuno_04_1024x768

Aber später fand ich auch Starfire sehr attraktiv, in jeder Hinsicht viel mehr fantasy.

1334649-starfire__by_steven_purtill__1

Heute muss man  dem weiblichen Publikum vermutlich mehr bieten. Da passt es, dass X-Men jetzt erstmals ein reines Frauen-Superheldinnen-Team rausgebracht hat. Das Comic heißt zwar nicht X-Women. Aber die 6 Mutantinnen spielen keine Nebenrolle neben männlichen Helden, sie sind selbst die Heldinnen. Die Story und die Rollenzuweisung sprengt die üblichen  Geschlechter-Schemata und, darum geht es letztlich, könnte deshalb Frauen als Kundinnen mehr ansprechen als die üblichen männlich dominierten Fantasy-Comics. Das ist wichtig in diesem wachsenden Markt, in dem Frauen nach manchen Analysen eine zunehmend richtungweisende Rolle einnehmen.  Suzanne Collins, Joanne K.Rowling, Stephanie Meyer – diese Autorinnen absolut prägender Stories der letzten Jahre haben viele Wahrnehmungen in der Fantasy-Welt verändert. Und sie werden auch von Männern gern gelesen. Das angebliche Prinzip der Literaturwelt, dass Männer nichts von Autorinnen lesen – in der Fantasy-Welt gilt es nicht. Oder nicht mehr.

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Ladies (and gentlemen) abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s