Kondome – eine Waffe im Kampf gegen Sexarbeiterinnen?

In New York verteilt die Stadtverwaltung Kondome, mehr als 3 Millionen im Jahr. Sie haben dafür sogar eine eigene Marke. Im Zeichen des Kampfes gegen Aids eine staatlich unterstützte Maßnahme. Aber was macht die New Yorker Polizei? Wenn sie bei dir Kondome finden, ist das ein Indiz dafür dass du Prostituierte bist. Und damit bist du Abschaum und halbkriminell. Selbst die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch, die sich sonst um so Katastrophenländer wie Iran oder Pakistan kümmert, fühlte sich jetzt herausgefordert, einzugreifen. „Sex Workers at Risk  – Condoms as Evidence of Prostitution in Four US Cities” heißt ein Bericht, mit dem sie diese Praxis jetzt anprangern.

Wir wissen ja, der ganze verbohrte Kampf gegen Prostitution und Sex-Arbeiterinnen dient ja nur dem Schutz der armen Opfer, nämlich der Sex-Arbeiterinnen. Die New Yorker Praxis führt aber dazu, dass diese jetzt geradezu vom Gebrauch von Kondomen abgeschreckt werden. Sehr eigenartige Schutzmethoden, wirklich.

Das führt aber noch zu anderen üblen Konsequenzen. „Herumlungern zum Zwecke der Prostitution“ ist einer der Gründe, warum du in New York verhaftet werden kannst, berichtet Audacia Ray, Leiterin der Organisation Red Umbrella Project, die sich für die Rechte von Sex-Arbeiterinnen einsetzt. Dementsprechend hat die Polizei bestimmte Klischees im Kopf, wenn sie Straßenprostituierte einfangen will. Insbesondere die Schwulen und Transsexuellen sind betroffen. Eine Umfrage unter letzteren ergab, dass 59% von ihnen in New York schon mal verhaftet wurden, weil sie für Prostituierte gehalten wurden…

Inzwischen verstärken Aktivistinnen und Aktivisten wie Audacia Ray den Druck auf die Politik. Mit Druck auf das Staatsparlament von New York versuchen sie seit 15 Jahren, diese Zustände zu ändern. Dieses Jahr sind sie relativ optimistisch, zumindest das Vorhandensein von Kondomen als polizeilichen Beweis für Prostitution zu verbieten. Die meisten Politiker erklären ihnen, sie hätten ja recht, aber sie trauen sich nicht das zu unterstützen, sonst würde man ja denken sie würden Prostitution unterstützen…diese Feiglinge. Dennoch könnte es dieses Jahr klappen. Allerdings nur, weil die Aktivisten diesmal allgemeiner mit Menschenrechten argumentieren und die Menschen-Rechte der Sexarbeiterinnen etwas in den Hintergrund stellen. Irgendwie doch wirklich widerlich, diese Menschenverachtung und Doppelmoral ach so anständiger Politiker und Bürger.

Stehenbleiben – Haben Sie ein Kondom dabei?

0181AS (333)

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Ladies (and gentlemen) abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s