Facebook: Sexismus ist okay, aber weibliche Körper sind tabu

Ich bin bei facebook rausgeflogen. Oben ohne am Strand, solche Bilder wollen wir da nicht. Wir sind prüde verklemmte Amerikaner. Ähnlich hart drauf wie unsere Erzfeinde, die Ayatollahs. Danach hat sich die ganze Welt zu richten. Dass sich am Ostseestrand Weiblein, Männlein und Kindlein nackt tummeln  und dazwischen auch noch Menschen in Badetextilien wandeln – so ein Sündenbabel wollen wir nicht auf facebook zeigen. Dabei geht es nicht um Jugendschutz (da müsste die ganze deutsche Ostseeküste für Jugendliche gesperrt werden) sondern um ein spezifisch amerikanisches Weltbild, das hier durchgesetzt werden soll.

Der Blogger Ralph Pfister beschreibt in seinem Blog Von Nullen und Einsen, welch absurden Zensur bei facebook praktiziert wird. Da ist die Frau in der Badewanne, deren Ellbogen aussehen könnte wie ihr Brustnippel – zensiert, fliegt raus. Auch die Cartoonisten des New Yorker haben das kürzlich ausprobiert und unter dem schönen Titel „Nipplegate“ veröffentlicht. Sie hatten vor einer Weile mit Facebook Spaß, als es darum ging, welche Art von Tuscheklecks moralisch anstößig ist und welche nicht. Sie haben es sogar hilfreich für den Rest der Welt festgehalten. Dabei handelt es sich dabei um die weiblichen (Not O.K.) und männlichen Brustwarzen eines Adam-und-Eva-Cartoons. Und weibliche Brustwarzen, das geht für Facebook gar nicht. Auch wenn’s Tuschekleckse in einem Cartoon sind. Zack, wurde der New Yorker bei Facebook gesperrt. Wegen weiblichen Tuscheklecksen. (Wie gesagt, die männlichen sind O.K.) Auch darüber kann man sich wunderbar amüsieren. Im Grunde ist es aber nicht zum Lachen. Was hier passiert, genau wie bei Apple, ist eine ideologisch begründete Beschränkung. Unternehmen wie diese zwingen ihren Nutzern eine sehr amerikanische Art von Prüderie auf.“ Genau so ist es. Und genau diese Verklemmtheit  geht mir an den Amis so auf die Nerven.

Die Huffington Post meldet eine weitere Absurdität: Ein Bild mit dem Brust-Tattoo der beidseitig brustamputierten Inga Duncan Thornell aus dem Buch Bodies of Subversion: A Secret History of Women and Tattoo wurde ebenfalls gelöscht – statt die Courage dieser schwer geprüften Frau zu würdigen.

Alles was auch nur entfernt nach Sex riecht muss gesperrt werden. Sexismus dagegen ist erlaubt. Laura Bates beschreibt auf der website des Freitag (englisches Original hier), wie facebook sich weigert, Bilder und Texte zu entfernen die Gewalt gegen Frauen bis hin zur Vergewaltigung verharmlosen oder verherrlichen. „Insbesondere zwei Abbildungen machten die Runde. Auf einer war eine Frau zu sehen, die gefesselt und geknebelt auf einem Sofa lag. Darunter stand: „Keine Vergewaltigung. Wenn sie es wirklich nicht gewollt hätte, hätte sie etwas gesagt.“ Auf der zweiten war ein Kondom zu sehen, das mit der Unterschrift „Plan A“ versehen war. Außerdem eine Pille danach, unter der „Plan B“ stand und schließlich Plan C: Ein Mann, der eine Frau mit blutigem Gesicht eine Treppe herunter schubst.“

Sowas ist also akzeptabel, kursiert herum, kann „geliked“ werden….das lässt tief blicken über die Wertewelt dieser verklemmten Amerikaner, bei denen Gewalt verherrlicht werden kann, aber keine Frau die ein Baby stillt oder oben ohne am Strand liegt. Pfui! Ein Grund mehr, sich dieser Sorte „political correctness“ made in USA zu widersetzen.

o-FACEBOOK-CANCER-TATTOO-PHOTO-570

Tabu für facebook: Inga Duncan Thornell

da kann man nur sagen:

Facebook

und das ist der neueste Gag

429687_408880812541515_618359190_n

Über sunflower22a

I am a mystery.
Dieser Beitrag wurde unter Ladies (and gentlemen) abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Facebook: Sexismus ist okay, aber weibliche Körper sind tabu

  1. Pingback: Die „Vergewaltigungskultur“ | sunflower22a

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s